Diverses Es werde Licht

Es werde Licht

Es werde Licht

Deutschlands Unternehmer entdecken das Design für sich: Nachdem Funktionsmöbel und High-Tech-Stühle jahrzehntelang das Bild des Chefbüros bestimmten, erobern wieder mehr Möbel-Klassiker die Führungsetagen. Und das gilt vor allem für das Schmuckstück jedes Schreibtisches: seine Lampe.

Der Bremer Spezialist Tecnolumen hat die kugelförmige Bauhaus-Leuchte Wagenfeld WG 24 neu aufgelegt. Artemide kommt mit der Produktion
seiner Klassiker Tizio und Tolomeo kaum nach. Und der Sauerländer Lichtlieferant Erco durfte jüngst die Abgeordnetenbüros in Berlin mit seiner Design-Lampe Lucy bestücken.

Minimalistische Lichtobjekte kommen dabei besonders gut an. Auch bei der jungen Chef-Generation: Axel Bree, der 36-jährige Geschäftsführer des Taschenherstellers aus Hannover, hat seine Tolomeo zwar vom 1993 verstorbenen Vater geerbt: „Mein Bruder und ich hätten sie aber genauso ausgewählt“, sagt Axel Bree, der das Unternehmen seit drei Jahren
gemeinsam mit Bruder Philipp führt.

Anzeige

Andrej Kupetz freut sich über die neue Lust der Chefs am Lichtobjekt: „Es setzt sich die Erkenntnis durch,
dass Schreibtischlampen Designer-Stücke sind“, sagt der Leiter des Rats für Formgebung (RFF) in Frankfurt. „Sie repräsentieren und machen den
Arbeitsplatz individueller.“

Den kompletten Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 10/2004, Seite 80, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...