Diverses Ex-Bankmanager Kauermann soll SPD-Wirtschaftskreis führen

Führungswechsel an der Spitze der SPD-nahen Friedrich Ebert-Stiftung: Der Unternehmer und Ex-Bankmanager Karl Kauermann soll Sprecher des Managerkreises werden. Die Partei hofft jetzt, Kauermann auch für ihre Zwecke einsetzen zu können.

Der Berliner Immobilienunternehmer und frühere Bankmanager Karl Kauermann soll neuer Sprecher des Managerkreises der SPD-nahen Friedrich Ebert-Stiftung werden. Der Kreis zählt gut 1200 Unternehmer, Führungskräfte und wirtschaftsnahe Parlamentarier als Mitglieder und gilt als wirtschaftspolitischer Think-Tank der Partei. Kauermann löst den langjährigen Sprecher Ulrich Pfeiffer ab, Gründer und Aufsichtsratsvorsitzender der Forschungsgesellschaft Empirica, der aus Altersgründen sein Amt niederlegt.

Offiziell soll die Personalie auf der Klausurtagung des Kreises am 27. Juni bestätigt werden. Mit der Wahl Kauermanns verbindet sich die Hoffnung, den Managerkreis für die Partei offensiver zu nutzen – und ihm auch medial größere Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Anzeige

Der 61-jährige Kauermann hat in der Finanzbranche Karriere gemacht. Nach mehreren Stationen bei Sparkassen wurde er 1993 Vorstandsvorsitzender der Hessischen Landesbank. 1998 wechselte Kauermann in die Volksbanken-Gruppe, wo er ein Jahr später den Vorstandsvorsitz der fusionierten Berliner Volksbank übernahm. Mitte 2006 schied er bei dem Institut aus. Seitdem führt Kauermann in Berlin die auf Gewerbeimmobilien spezialisierte KMT Immobilien AG.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...