Diverses Falsch zugeordnete Hartz-IV-Empfänger schönen Sozialhilfe-Bilanz

Die derzeitige Job-Statistik der Nürnberger Bundesagenturc für Arbeit (BA) wird der künftigen Bundesregierung ein schnelles Jobwunder ermöglichen.

Nach Informationen des Wirtschaftsmagazins ‚impulse‘ (Ausgabe 11/2005, EVT 20. Oktober) werden noch immer rund 600.000 Hartz-IV-Empfänger als erwerbslos gezählt, obwohl sie nach einer internen Analyse der BA dem Arbeitsmarkt eigentlich gar nicht zur Verfügung stehen
und dementsprechend Sozialhilfe beziehen müssten.

„Wir werden die Fälle dorthin zurück überweisen, wo sie hergekommen sind:
an die Kommunen“, hieß es aus dem Umfeld von Behördenchef Frank-Jürgen
Weise gegenüber ‚impulse‘. Die Bundesagentur für Arbeit will in den nächsten
Monaten in persönlichen Gesprächen mit den Betroffenen klären, welche Leistungen sie künftig beziehen können.

Anzeige

Für Rückfragen:
Joachim Haack,
PubliKom,
Tel. 040/39 92 72-0

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...