Diverses Familienunternehmer des Jahres

Eine glänzend aufgelegte Preisträgerin, das Ambiente von Schloss Bensberg sowie ein Zwei-Sterne-Menü mit erstklassigen Kammermusik- und Kabarett-Einlagen – diese Zutaten verwandelten die Verleihung der Auszeichnung "Familienunternehmer(-in) des Jahres" in ein stimmungsvolles Highlight.

Die Intes-Akademie für Familienunternehmen und impulse ehrten Maria-Elisabeth Schaeffler, persönlich haftende Gesellschafterin des Antriebs- und Wälzlagerspezialisten INA-Schaeffler. „Sie hat das Lebenswerk ihres 1996 verstorbenen Mannes kraftvoll und umsichtig weiter ausgebaut und die Produktpalette sinnvoll ergänzt“, so Professor Peter May, Intes-Gründer und Vorsitzender
der Jury.

Weitere Partner sind Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Unternehmer (ASU/BJU), Ernst & Young Wirtschaftsprüfung, European Business School, Hauck & Aufhäuser Privatbankiers,
Hypovereinsbank und die „Financial Times Deutschland“.

Anzeige

Europäischer Qualitätskongress

Was unterscheidet Leadership von schlichter Unternehmensführung? Sich als Entwicklungslabor für die Träume seiner Kunden zu begreifen, meint Italiens Design-Spezialist Alberto Alessi. Im
Interesse von Qualität und Kundenorientierung eine partnerschaftliche Führungskultur zu pflegen, sagt VW-Chef Bernd Pischetsrieder.
Hervorragende Solisten zur absoluten Harmonie
zu führen, weiß Stardirigent Maestro Kent Nagamo.

Zwei Tage lang diskutierten rund 1200 Unternehmer und Manager aus ganz Europa im Berliner Estrel-Hotel, wie erstklassige Unternehmen noch besser werden können. Mit Unterstützung von impulse und
weiteren Partnern wie Bayer, Bosch oder Infineon fand dort der Jahreskongress der internationalen Qualitätsmanagement-Organisation EFQM statt, die unter anderem von der Deutschen Gesellschaft
für Qualität (DGQ) getragen wird.

Festlicher Höhepunkt des Konvents war die Verleihung der Europäischen Qualitätspreise
sowie des Ludwig- Erhard-Preises für unternehmerische Spitzenleistungen
(siehe impulse 12/2004).

Internetpreis des Deutschen Handwerks verliehen

Zum vierten Mal riefen das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, die T-Com, der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und das Unternehmermagazin impulse zum Wettbewerb „Internetpreis des Deutschen Handwerks“ auf. Und über 200 Handwerksbetriebe
nutzten die Chance, ihre besten Web-Lösungen
einzureichen.

Den ersten Preis – prämiert mit 25.000 Euro – gewannen Wolfgang Wegener und Sohn Tom Wegener mit der Website www.wegenerservice.de. Auf Platz zwei kam
das Bauunternehmen Krieger + Schramm GmbH (www.ortho-systems.de. Die Laudatoren
Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement, T-Com-
Vorstand Achim Berg, Hanns Eberhard Schleyer (Generalsekretär des ZDH) und Moderator und Jurymitglied Michael Jansen (impulse) waren sich einig: Das Handwerk nutzt mit innovativen Web-Lösungen die vertrieblichen Chancen des Internets und erzielt damit zusätzlichen Umsatz – oft in zweistelliger Höhe.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...