Diverses Feinschliff für die Bilanz

Wie hoch Gewinn und Steuern ausfallen, entscheiden Firmenchefs jetzt noch selbst. Wie der Jahresabschluss zum Sparmodell wird.

Die Konjunktur springt nicht an: Angst vor Terror, Arbeitslosigkeit und neuen Abgaben dämpfen die Lust am Konsum. Die Chancen für bessere Gewinne schwinden. Jeder dritte Firmenchef rechnet inzwischen damit, dass 2004 die Erträge sinken. So das Ergebnis einer Umfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Folge: Unternehmer stellen geplante Investitionen vorerst zurück.

Wo sich Risiken und Verluste abzeichnen, sollte das Finanzamt schnell beteiligt werden. Am besten noch in der Bilanz 2003, die jetzt bei vielen mittelständischen Unternehmen im Rohzustand vorliegt. Die Risikovorsorge funktioniert über die Wahlrechte für die Bewertung des Betriebsvermögens, die Firmenchefs beim Jahresabschluß zu ihren Gunsten nutzen können. Hier hat Berlin zwar einige Möglichkeiten gekappt. Doch das betrifft die Firmenbilanzen erst in den nächsten Jahren.

Anzeige

Den kompletten Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von impulse – jetzt im Handel.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...