Diverses Filmreife Kulissen

Mit dem neuen Jahr beginnt auch die beste Reisezeit für einen Urlaub in Australien. Dann stehen nicht nur in der Kulturhauptstadt Sydney wieder interessante Festivals auf dem Programm. Vor allem zum Nationalfeiertag Ende Januar ist in ganz Australien eine Menge los. Und auch Cineasten kommen in diesem Jahr voll auf ihre Kosten.

Wer am 26. Januar – dem Nationalfeiertag – in Australien ist, kann sich auf ausgelassene Feiern im ganzen Land freuen. Jahr für Jahr wird an diesem tag die Ankunft der „First Fleet“ gefeiert: die erste Flotte, die 1787 von Großbritannien aufbrach um Australien zu besiedeln und ein Jahr später im heutigen Sydney ankam. In Sydney in Neusüdwales zum Beispiel erwartet die Besucher zum Nationalfeiertag ein bunter Straßenumzug, ein Boots- und Fährenrennen sowie ein großes Feuerwerk. Während des „Sydney Festivals“ zwischen dem 10. und 31. Januar finden außerdem eine Vielzahl von Kunstausstellungen, Konzerten sowie Film- und Theateraufführungen statt. Der Eintritt ist meist kostenlos. Weitere Details unter www.SydneyFestival.org.au.

Mit „Shakespeare by the Sea“ steht vom 16. Januar bis 6. März dann eine besondere Kulturveranstaltung auf dem Programm: Im Freilichttheater direkt am Strand von Balmoral Beach können Gäste den Besuch eines Shakespeare-Stücks mit einem Picknick verbinden. Shakespeare am Strand gibt es immer freitags, samstags und sonntags jeweils um 20 Uhr. Mehr Einzelheiten unter www.shakespeare-by-the-sea.com

Anzeige

Abseits der Städte ist vor allem die beeindruckende Landschaft des Kontinents vielen Besuchern eine Reise wert. Hollywoodregisseur Baz Luhrmann verliebte sich in die Kimberley-Region im Nordwesten des Kontinents: Zerklüftete Bergmassive, tropische Regenwälder und weite Savannen, in denen nur die bauchigen Baobabbäume Akzente setzen, prägen die Landschaft. Mit seinem Film „Australia“ macht er die Region aktuell einem Millionenpublikum bekannt. Das macht sich nun der Reiseveranstalter „Australian Pinnacle Tours“ zu Nutze – und bietet von Mai bis Dezember eine achttägige geführte Busrundreise zu den Originaldrehorten an.

Westaustralien ist der größte Bundesstaat Australiens: Er erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 2,5 Millionen Quadratkilometern – das entspricht etwa der Größe Westeuropas. Einzelne Farmen dort sind allein fast so groß wie Deutschland. Dabei leben dort nur 1,8 Millionen Menschen, 1,3 Millionen davon in der Hauptstadt Perth. Das Klima Westaustraliens reicht vom Tropenklima mit wechselnden Regen- und Trockenzeiten in der Kimberley Region bis zu den gemäßigten Zonen des Südens.

Die organisierte Rundreise beginnt in der Perlenstadt Broome, die auch das Zuhause des Hauptdarstellers Brandon Walters ist, der im Film den Aborigine Jungen Nullah spielt. Mit einem Allradbus geht die Reise über den Fitzroy River nach Fitzroy Crossing, vorbei an der ehemaligen Goldgräberstadt Halls Creek, nach Kununurra und über die legendäre Viehroute „Gibb River Road“ zurück nach Broome. Besondere Highlights der Tour: Ein Besuch des El Questro Wilderness Parks, wo mehrere Szenen des Films gedreht wurden. Die noch aktive Rinderfarm erstreckt sich über 400.000 Hektar. Vorgesehen ist auch ein Ausflug zum Purnululu Nationalpark und den bienenkorbartigen Felsformationen der Bungle-Bungles. Der Nationalpark, der zum Unesco Welterbe zählt, ist seit Jahrtausenden das Zuhause der australischen Ureinwohner, der Aborigines. Die achttägige Tour mit „Australian Pinnacle Tours“ kostet ab/bis Broome ab 1.900 Euro pro Person. Broome kann in zweieinhalb Flugstunden von Perth erreicht werden. Weitere Informationen unter www.pinnacletours.com.au.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...