Diverses Finanzalternativen für Unternehmer

© Shutterstock

Besonders Familienunternehmen finanzieren sich nach wie vor konservativ. Alternativen betrachten sie oft skeptisch - zu Unrecht, sagen Experten: Denn etwa Mezzanine-Kapital, eine Mischung aus Eigen- und Fremdkapital, gilt als interessante Kreditalternative, besonders für den Mittelstand. Und Factoring verspricht schnelles Geld bei unbezahlten Rechnunge.

Auch wenn manche alternative Finanzierungsformen durch die Bankenkrise unter Druck geraten sind, kündigt sich eine größere Vielfalt in der Finanzierung an, sagt Ottmar Schneck, Professor für Banking an der European School of Business (ESB) in Reutlingen voraus: „Von der Kreditkrise werden die klassischen Finanzierungsalternativen profitieren. Und das ist gut so.“

Mit Mezzanine-Kapital etwa können Mittelständler ihr Eigenkapital aufstocken, ohne bei unternehmerischen Entscheidungen die Zügel aus der Hand geben zu müssen. „Damit entspricht Mezzanine-Kapital der Mentalität vieler Mittelständler“, sagt der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln, Michael Hüther.

Anzeige

Experte Schneck erwartet neben neuen externen auch eine Renaissance interner Finanzquellen wie etwa Mitarbeiterbeteiligungen oder Genussscheine für Lieferanten, Kunden und Mitarbeiter. „Betriebe sollten in ihrem direkten Umfeld nach Geldgebern suchen“, sagt Schneck: „Das Geld ist da.“ Nur die Herr-im-Haus- Mentalität mancher Mittelständler stehe der Entwicklung noch im Wege. Besonders Familienunternehmen finanzieren sich recht konservativ, ergab jüngst eine Studie des Centers for Entrepreneurial and Financial Studies (CEFS) an der Technischen Universität München. Demnach sind die Betriebe gerade bei Mezzanine-Kapital und Private Equity skeptisch.

Schnelles Geld auf Rechnung

Stärker aktiv werden Unternehmer derweil beim Forderungsverkauf. Denn der verspricht schnelles Geld: Unternehmen verkaufen offene Rechnungen weiter und haben sofort Geld auf dem Konto. Viele Factoring-Anbieter schreiben außerdem Mahnungen und übernehmen Risiken, wenn Schuldner nicht zahlen können. Ähnlich wie beim Leasing ergänzen auch hier Dienstleistungen die Finanzierung: „Unternehmen können mit Factoring das Risiko und die Verwaltung des Inkassos Spezialisten überlassen und sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren“, erklärt Schneck.

Gute Erfahrung mit Factoring hat auch Ticketing-Dienstleister Höft & Wessel gemacht. Er nutzt eine Factoring-Variante, bei der sich das verkaufte Forderungsvolumen flexibel an das Volumen schwankender Projektgeschäfte anpasst. „In einem Monat haben wir vier Millionen, im nächsten zehn Millionen Euro an Forderungen zu verkaufen. Das ist mit diesem Modell kein Problem“, sagt Finanzchef Mascher.

Kunden diszipliniert

Von Alternativen zum Kreditvertrag ist auch die CEKA Büromöbelwerke C. Krause & Sohn GmbH & Co KG im hessischen Alsfeld überzeugt. Als der Hersteller von Büromöbelsystemen wie Sitz-Steh-Tische vor drei Jahren in einer Restrukturierung steckte, kam unter anderem per Factoring zusätzliches Geld in die Kassen des 1900 gegründeten Familienunternehmens. Mit Krediten allein wäre die brenzlige Situation kaum zu beheben gewesen. Mit Hilfe der alternativen Finanzierung hat man aber nicht nur die Krise überwunden, sondern auch noch die eigenen Kunden diszipliniert. Nur noch sechs Prozent der Forderungen seien heute im Schnitt überfällig, vorher waren es über 60 Prozent, sagt die kaufmännische Leiterin Gerda Schmidt: „Die Zahlungsdisziplin ist viel größer, sobald ein Dritter im Bunde ist.“ Ergebnis: Auf Kredite ist CEKA zurzeit gar nicht mehr angewiesen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...