Diverses Finanzierung

Nach wie vor unbefriedigende Eigenkapitalquote

Die Eigenkapitalquote hat sich in der speisengeprägten
Gastronomie nach den ersten Rechnungen
2005 nicht verbessert und liegt im Median nach wie
vor bei null Prozent (mittlere Streuungsbreite: null – 4,1 Prozent).
Auch in der Getränkegastronomie lag die Eigenkapitalquote
weiterhin bei null Prozent. Im Median 2005 hat
sich jedoch die mittlere Streuungsbreite (null bis 24,2 Prozent) deutlich nach oben verschoben (2004: null – 14 Prozent).

Nach wie vor besteht jedoch eine hohe Abhängigkeit
von Fremdkapitalgebern. Die Fähigkeit, Verluste
aufgrund von nicht absehbaren Marktveränderungen
aufzufangen, ist bei vielen Unternehmen
nicht vorhanden.
Die kurzfristige Verschuldung hat sich bei den Speisegaststätten
weiter erhöht (von 36,6 auf 37,1 Prozent),
während sie sich bei der getränkegeprägten Gastronomie
von 35,4 auf 33,9 Prozent verminderte.

Anzeige

Erfreulich dürfte sein, dass sich dort die kurzfristige
Liquidität 2005 beträchtlich erhöhte (von 24 auf
32,5 Prozent). In der speisengeprägten Gastronomie
könnte es bei einer kurzfristigen Liquidität von 23,2 Prozent nach wie vor zu Liquiditätsengpässen kommen,
wenn kurzfristige Schulden nicht rechtzeitig verdient
werden können.

Zurück zur Themenübersicht > >

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...