Diverses Fiskus in Fesseln

Das Finanzamt muss die Steuer-Sparmodelle in der Familie akzeptieren. Auch wenn die Abmachungen nicht voll in Ordnung sind.

Die Verträge versprachen höchst erfreuliche Steuervorteile. Drei Enkelkinder gaben der Großmutter Darlehen zum Bau diverser Mietshäuser. Damit produzierte die Bauherrin
Verluste, die sie Steuer sparend mit anderen Einkünft en verrechnete. Die Kinder – zwischen sechs und neun Jahre alt – verbuchten die Zinseinnahmen durchweg steuerfrei. Außerdem: Das Geld für die interne
Baufinanzierung hatten sie zuvor vom
Großvater in die Hand gedrückt bekommen.
Das sparte zusätzlich Schenkung- und Erbschaftsteuer.

Doch schon bald gab es Ärger mit dem Finanzamt: Denn die Eltern hatten versäumt, für die minderjährigen Kinder einen Ergänzungspfleger einzuschalten. Prompt machten die Beamten einen Strich durch die Verträge. Zu Unrecht, entschied jetzt der Bundesfinanzhof (BFH). Allein ein Verstoß gegen Formvorschriften mache die Verträge für die Steuer nicht unwirksam, befanden die BFH-Richter (Aktenzeichen IX R 4/04). „Ein
bemerkenswert pragmatisches Urteil“, kommentiert Steueranwalt Michael J. Oltmanns von der Stuttgarter Kanzlei Menold Bezler.

Anzeige

Verträge checken

Die Entscheidung stärkt die Position von Unternehmerfamilien. Finanzämter haben es künftig schwerer, Vereinbarungen zu Fall zu bringen. Sowohl zwischen Angehörigen als auch zwischen Firma und Familie. Aber: Das Urteil aus München sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass Unklarheiten weiterhin tendenziell zulasten der Steuerzahler gehen. Das stellen die BFH-Richter erneut ausdrücklich
klar: Ob Angehörige es wirklich ernst meinen und ihre Verpflichtungen buchstabengetreu erfüllen, haben die Behörden „streng“ zu
prüfen. Experte Oltmanns: „Firmenchef
und Berater sollten regelmäßig checken, ob Verträge noch mit Recht und Gesetz in Einklang stehen.“ impulse zeigt, auf welche Spielregeln es ankommt.

Tatsächlich sind Geschäfte innerhalb der Familie der ideale Hebel, um die Steuern für Gewinne, Miet- und Kapitalerträge zu minimieren. Prinzip: Wer im Familienverbund ordentlich verdient, drückt mit Überweisungen
an die Verwandtschaft seine Abgabenlast. Die Empfänger des Geldes haben idealerweise keine nennenswerten anderen Einkünfte, sodass der Staat praktisch leer ausgeht.

Beispiel Arbeitsvertrag: Wenn Sohn oder Tochter einsteigen, zahlt das Finanzamt fast die Hälft e des Gehalts mit. Bei Anstellung des Eheoder Lebenspartners spart der Chef vor allem Gewerbesteuer. Zwar nicht mehr so viel wie früher, weil sie heute weitgehend auf die Einkommensteuer angerechnet wird. Mitarbeit bildet jedoch die Basis für weitere Vorteile.
Etwa bei der Altersvorsorge.

Extras ausreizen

Für den mitarbeitenden Ehegatten ist eine Betriebsrente immer drin (Pensionszusage).
Und sie senkt die Steuer Jahr für Jahr massiv. Überdies kann der Chef einen Firmenwagen und weitere Extras spendieren. Etwa für
Betreuung der eigenen Kinder.

Beispiel Mietverträge mit Angehörigen: Sie lohnen, weil Rabatte bis zu 44 Prozent auf die übliche Miete erlaubt sind – bei Abzug aller Kosten. Das beschert Steuer sparende Verluste. Allerdings will das Finanzamt dann belegt haben, dass die Wohnung auf Dauer Gewinn abwirft . Oltmanns: „Per Prognose über 30 Jahre.“

Damit die Behörden mitspielen, sollten Familien etwa Arbeits-, Mietoder Kreditverträge schrift lich abfassen. „Zum eindeutigen Nachweis der Konditionen“, sagt der Bielefelder Steuerberater Wolfgang Schnelle.

Und was ist, wenn Gehälter, Mieten oder Zinsen nicht mehr stimmen oder ein Formfehler passiert ist? Dann heißt es: rasch nachbessern. Wie im Urteilsfall bei Enkeln und Großmutter. Hier sammelte die Familie beim
BFH klare Pluspunkte, weil sie sofort einen Ergänzungspfleger bestellte, als sie ihr Versäumnis bemerkt hatte.

www.impulse.de/familienvertraege Für die Steuerakte: Das Grundsatzurteil des Bundesfinanzhofs als Argumentationshilfe.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...