Diverses Franchise: Systeme zum Soforteinstieg

Franchise: Systeme zum Soforteinstieg

Franchise: Systeme zum Soforteinstieg

Franchise-Nehmer können gleich vom Start weg von bekannten Namen und erprobten Geschäftsideen profitieren. Das garantiert hohe Einnahmen und senkt das unternehmerische Risiko. Vorausgesetzt: Die Einsteiger setzen auf das richtige Franchise-System.

Männer wie Martin Küster findet man meist in den Führungsriegen der Weltkonzerne. Der 35-Jährige hat Betriebswirtschaft studiert und seine Ausbildung dann auch noch mit einem Doktortitel gekrönt. Der Kölner entschied sich jedoch für eine völlig andere Karriere – als Franchise-Nehmer. Seit 1999 betreibt Küster ein Sonnenstudio der Ayk-Kette. Sein Kommentar: „Hier kann ich meine Fähigkeiten genauso umsetzen und bin obendrein noch selbständig.“

Franchising auf Wachstumskurs

Anzeige

Der promovierte Sonnenstudiobesitzer gehört damit zur ständig wachsenden Schar von Unternehmensgründern, die gleich von Anfang an voll durchstarten wollen. Mehr als 43.000 Firmenchefs haben sich bislang einem Franchise-System angeschlossen. Rund 830 Franchise-Geber aus fast allen Branchen bieten – natürlich gegen Gebühr – Partnerschaften an. Zirka 25 Milliarden Euro flossen im vergangenen Jahr bundesweit in die Kassen der Betriebe. Ein deutliches Plus gegenüber dem Vorjahr.

„Franchising befindet sich damit auf einem nachhaltigen Wachstumskurs“, freut sich deshalb Carsten Gerlach, Gründer von Joey’s Pizza und gleichzeitig Mitglied des Vorstands des Deutschen Franchise-Verbands.

Angebote sorgfältig prüfen

Allerdings räumt Gerlach freimütig ein, dass längst nicht jedes System tatsächlich hält, was es Einsteigern vollmundig verspricht. Seine Mahnung: „Es gibt immer noch Unternehmen, die versuchen, ihre Expansion auf Kosten der Partner durchzuziehen. Die notwendige Franchise-Nehmer-Betreuung wird damit völlig vernachlässigt.“ Branchenexperten raten deshalb allen, die als Franchise-Partner in die Selbständigkeit starten wollen, das Angebot erst einmal sorgfältig zu prüfen.

Wichtigste Fragen für diesen Test: Wie urteilen Franchise-Nehmer des Systems? Was sagen Branchenexperten und Fachanwälte? Gibt es Erfolgszahlen? Wie hoch ist die Fluktuation von Partnern innerhalb des Systems? Achtung: Franchise-Geber sind verpflichtet, vor Vertragsunterzeichnung konkrete Informationen über Umsatz und Aufwand von existierenden Betrieben vorzulegen.

Systeme finden Interessenten im Internet unter www.franchise-net.de oder www.dfv-franchise.de.

Vorsicht Falle

Im Franchising lauern viele schwarze Schafe. Deshalb sollten Einsteiger vor der Vertragsunterschrift unbedingt einen erfahrenen Franchise-Anwalt zu Rate ziehen. Adressen gibt es im Internet unter www.dfv-franchise.de.

Die besten Newcomer des Jahres 2004

  1. DB Service Store
  2. Geschäftsidee: Convenience-Shops mit Fahrkartenverkauf an und in Bahnhöfen
  3. Anubis
  4. Geschäftsidee: Haustierbestattungen auf eigenen Tierfriedhöfen
  5. Sammie’s
  6. Geschäftsidee: Reinigung von rollbaren Mülltonnen (privat, gewerblich, kommunal)
  7. Weitere Geschäftsideen können Sie in der impulse gründerzeit-Ausgabe 02/2004, Seite 18, nachlesen.

    Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...