Diverses Für Sie gelesen

Neues von der Buchmesse für Unternehmer: impulse hat das Angebot durchforstet - und stellt fünf besonders lesenswerte Titel vor.

Als wortgewaltiger Mahner ist Meinhard Miegel oft in Erscheinung getreten. Nun gewinnt der renommierte Bonner Sozialforscher seinen düsteren Prognosen auch Positives ab. „Für den Westen geht ein goldenes Zeitalter zu Ende“, schreibt er in seinem Werk „Epochenwende“. Indes: Dem folge ein „eisernes Zeitalter, das ehrlicher, belastbarer und dauerhafter“ sein könne.

Mit seinem nachdenklichen Aufruf zu Veränderung und Sinnstiftung steht Querdenker Miegel derzeit mitten im Mainstream. Ein Blick ins Programm der aktuellen Frankfurter Buchmesse (19. bis 23. Oktober) zeigt: Das Thema dominiert die Managementliteratur, von der Führung über das Thema Innovation bis zum Vertrieb. Irrwege korrigieren, Auswüchse kappen, sich auf ewige Wahrheiten besinnen, klare Absage ans „Weiter so“ – dies sind die zentralen Botschaften, mit denen Autoren wie Gertrud Höhler, Torsten Schumacher oder eben Meinhard Miegel um die Leser werben.

Anzeige

Vor allem Letzterer denkt erwartungsgemäß überhaupt nicht daran, seine Kassan­dra-Rufe in Watte zu packen. Durch übertriebenen Materialismus hätten die westlichen Industrieländer eine Krise ausgelöst, von der bislang nur erste Anfänge zu spüren seien. Nun müsse der Begriff „Wohlstand“ ganz neu definiert und an eine alternde Gesellschaft angepasst werden. Dabei sei unverzichtbar, sich auf menschliche Werte wie Solidarität, Gesundheit oder Bescheidenheit zu besinnen – und falsche Verhaltensweisen zu erkennen.

Ähnlich argumentiert Star-Beraterin Gertrud Höhler in ihrer Neuerscheinung „Jenseits der Gier“. Maßlosigkeit erzeuge Übergewicht, Überschuldung, Bilanzmanipulation und Korruption, zürnt die gefragte Beraterin. Zudem versuchten Unternehmen mit immer mehr Aufwand, ihre Kunden zum Konsum zu verlocken. Und: All dies hat weniger mit den Rahmenbedingungen zu tun als mit den Menschen selbst.

Den vollständigen Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 11/2005, Seite 76, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...