Diverses Geschäftseinstieg in China

Vor zwei Wochen, auf der Eröffnung der 10. Asien-Pazifik-Konferenz (APK) in Bangkok forderte Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement den Mittelstand auf, die großen Geschäftschancen in Asien zu nutzen und sich am Aufbruch Fernost zu beteiligen. Und auch Heinrich von Pierer, Vorstandschef Siemens und Vorsitzender der APK, erklärte: "Das Risiko, nicht in Asien dabei zu sein, ist größer, als in Fernost dabei zu sein."

Eine praxisnahe Einstiegshilfe, den chinesischen Markt zu erobern, bietet das Centrum für Supply Management vom 21. bis 23. Februar 2005. Und impulse-Abonnenten erhalten zehn Prozent Extra-Rabatt auf das komplette Angebot des 3-tägige Management-Forums „China-Business“ in Frankfurt a. M. /Steigenberger Airport Hotel.

Die Veranstaltung beleuchtet das Thema von den drei wichtigsten Sichtwinkeln: Einkaufen in China für deutsche, chinesische und weltweite Standorte, Produzieren im Land – eigenständig oder mit chinesischen Partnern, und das Verkaufen in und nach China.

Anzeige

Zielgruppe sind alle China-Verantwortlichen aus den Bereichen Einkauf, Produktion, Logistik und Marketing/Vertrieb, für mittelständische Betriebe also insbesondere auch Geschäftsführer. Jeder Veranstaltungstag ist einzeln buchbar. Bei Buchung von 2 oder 3 Modulen sowie Frühbuchung bis 21.1.05 werden Sonderrabatte gewährt.

impulse-Abonnenten können sich
ihren impulse-Anmeldeflyer herunterladen (zehn Prozent Rabatt). Bei Onlineanmeldungen unter www.supply-markets.com/chinaforum.asp bitte „impulse“ bei Bemerkung angeben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...