Diverses Gestapelte Werke

Die Idee ist so simpel wie praktisch: Wer Bücher besitzt, aber keinen Platz für ein Regal, kann seine gesammelten Werke einfach stapeln. Damit der Turm nicht umfällt, gibt ein Stahlregal unauffällig Halt. Die Konstruktion des Designers Bruno Rainaldi heißt "Ptolomeo" und ist so stabil, dass sie frei im Raum aufgestellt werden kann. Und: Die Titel der einzelnen Bücher sind aufgrund der horizontalen Anordnung besser zu erkennen als bei herkömmlichen Regalen.

Die mit dem Designpreis „Compasso d’Oro“ ausgezeichnete Büchersäule benötigt nur eine Fläche von 35 mal 35 Zentimeter, um ihren Dienst zu leisten. Dafür wachsen die gelagerten Werke in eine Höhe von 160 bis 215 Zentimeter – bei einer Menge von etwa 50 bis 70 Büchern.

Das nützliche Designobjekt ist aus schwarzem Stahlblech gefertigt und besitzt einen Sockel
aus rostreiem, glanzverchromten Stahl. Höhenverstellbare Füßchen gleichen eventuelle Bodenunebenheiten aus. Für die Wandmontage gibt es „Ptolomeo Wall“, die etwas günstiger als die freistehende Version ist.

Anzeige

Die Büchersäule ist unter anderem im Internet bei Spezialversender www.cairo.de erhältlich. Das kleinere Modell kostet dort 679 Euro, die große Variante ist für 723 Euro erhältlich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...