Diverses Gesucht: Die besten Turnarounds

Erfolgreiche Chefs zeichnen sich dadurch aus, dass sie auch Krisen meistern. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO Deutsche Warentreuhand AG und impulse prämieren solche Unternehmer für ihre vorbildlichen Strategien zur Rettung bedrohter Firmen.
(Zum Teilnahme-Fragebogen)

Steiler bergab konnte es kaum gehen: Fünfmal rote Zahlen in sieben Geschäftsjahren, zuletzt 259 Millionen Euro Rekordverlust. Dazu 30 Prozent weniger Umsatz, die einstigen Kultprodukte galten plötzlich als völlig out – die Rede ist vom ­dänischen Spielzeughersteller Lego.

Doch Totgesagte leben bekanntlich besonders lang. Mit einschneidenden Veränderungen wie dem Verkauf der lukrativen Freizeitparks oder der Verschlankung der Produktion hat Jörgen Vig Knudstorp das Ruder herumgerissen. Bilanz für 2005: knapp 70 Millionen Euro Gewinn.

Anzeige

Damit ist Knudstorps Vorgehen Paradebeispiel für erfolgreichen Wandel durch Krise. Die entscheidenden Zutaten für das Comeback der Tra­ditionsfirma: radikale Bestandsauf­nahme und konsequentes Einschreiten. Ermutigende Vorbilder dieser Art zu identifizieren und ihre Strategien nachzuzeichnen ist das Ziel des Wettbewerbs, den impulse und die Hamburger Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO Deutsche Warentreuhand AG jetzt erstmals gemeinsam ausschreiben.

Gesucht werden die „Turnarounder des Jahres 2006“. Gemeint sind Unternehmer, Vorstände und Geschäftsführer in Deutschland, die ihre Firma aus bedrohlicher Lage befreit haben, also wieder nachhaltig schwarze Zahlen schreiben.

Prämiert wird jedoch nicht allein der Aufstieg aus Verlusten, Verschuldung oder miserablen Wettbewerbspositionen. Die Juroren interessieren vor allem kreative und mutige Sanierungskonzepte. „Diese Auszeichnung soll die enormen Leistungen vieler deutscher Firmen würdigen, deren Management und Mitarbeiter in wirtschaftlich schwieriger Lage Arbeitsplätze erhalten und ihrem Unternehmen eine Zukunft gegeben haben“, erklärt BDO-Vorstandschef Chris­tian Dyckerhoff.

Wen impulse und BDO auszeichnen

Die Ausgangslage

Als „Turnarounder des Jahres“ kommen Unternehmer, Vorstandsvorsitzende oder Geschäftsführer in Betracht. Vorausgesetzt, sie haben das von ihnen geführte Unternehmen aus einer ernsten Krise herausgeführt. Plastisch formuliert: Die Firma muss in der Öffentlichkeit als „schwieriger Fall“ wahrgenommen worden sein, belegt beispielsweise durch massive und/oder anhaltende Verluste und Umsatzeinbrüche.

Der Turnaround

Der Turnaround muss nachhaltig erscheinen, was ebenfalls durch Zahlen dokumentiert sein sollte. Beispiel: ein Jahr schwarze Null plus ein Jahr fühlbare Rendite, dazu eine Unternehmensstrategie, die eine weitergehende positive Entwicklung erwarten lässt. Weitere Einschränkung: Als „Turn­arounder des Jahres“ kann nur prämiert werden, wer das ursprüngliche Unternehmen in seinem Kern erhalten hat. Dies schließt (deutlichen) Personalabbau nicht aus, ebenso wenig eine zukunftsweisende Modifikation des Geschäftsmodells. Nicht prämiert werden aber zum Beispiel Produktionsunternehmen, von denen nach der Restrukturierung nur noch bloße Vertriebsgesellschaften übrig sind, und dies mit ­einem Bruchteil der ursprünglichen Belegschaft. Prinzipiell gilt: Je mehr Arbeitsplätze (prozentual) übrig bleiben und je eindrucksvoller das Sanierungskonzept, desto höher die Siegchancen.

Die Kategorien

Die Auszeichnung „Turnarounder des Jahres“ vergeben BDO und impulse in drei Größenklassen. Und zwar jeweils für Unternehmen bis 500 Mitarbeiter, bis 1000 Mitarbeiter und für solche mit mehr als 1000 Beschäftigten (Änderungen sind vorbehalten). Sind Sie der Meinung, dass Ihnen selbst eine Unternehmenssanierung im eingangs beschriebenen Sinne gelungen ist? Oder nehmen Sie in Ihrem geschäftlichen oder privaten Umfeld oder auch nur über die Medien eine solche Konstellation wahr? Dann sind Sie herzlich eingeladen, mit der Redaktion Kontakt aufzunehmen und Kandidaten vorzuschlagen. Entsprechende Hinweise werden auf Wunsch absolut vertraulich behandelt.

Die Jury

Zu den Juroren zählen Patrick Adenauer (Präsident der Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Unternehmer), Martin Blessing (Mitglied des Vorstands der Commerzbank), BDO-Vorstandsvorsitzender Christian
Dyckerhoff, Professor Hans-Jürgen Kirsch (Universität Münster, Lehrstuhl für Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung), Lutz Mackebrandt (Vizepräsident Bundesverband Deutscher Unternehmensberater), impulse-Chefredakteur Klaus Schweinsberg und Matthias Wittstock (Bundeswirtschaftsministerium).

Der Zeitplan

Wer sich selbst oder einen Unternehmerkollegen als Kandidaten für den „Turn­arounder des Jahres“ benennen möchte, wendet sich bis spätestens 30. Juni per Mail an ressort.management@impulse.de, per Telefon unter 0221-4908-140 oder schriftlich an Redaktion impulse, 50927 Köln, Stichwort „Turnaround“.

Zum Fragebogen für die Bewertung

Den vollständigen Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 05/2006, Seite 58, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...