Diverses „Gesundheitsprobleme als Makel des Unternehmers“

Dr. Bernd Dörflinger über das mangelhafte Gesundheitsbewusstsein vieler Unternehmer und wie diese ihre Leistungsfähigkeit sichern können. Der Mediziner ist Leiter der auf Vorsorge spezialisierten Diagnoseklinik München.

impulse: Herr Dörflinger, haben Ihrer Erfahrung nach die meisten Unternehmer eine gute gesundheitliche Selbsteinschätzung?

Dörflinger: Leider oftmals nicht. Ich glaube, das kennen wir alle. Je mehr ich beruflich eingespannt bin, desto eher bin ich bereit, die Warnzeichen des eigenen Körpers zu ignorieren. Viele Unternehmer haben auch tatsächlich zu wenig Zeit für so genannte Ärztemarathons, wenn sie zur Abklärung eines Symptoms von einem Arzt zum nächsten überwiesen werden. Aus diesem Grund vertreten wir von der Diagnoseklinik München die Philosophie, möglichst alles unter einem Dach zu vereinen, so dass mit einem einzigen Besuch normalerweise alles Notwendige untersucht werden kann.

Anzeige

impulse: Warum sprechen viele Unternehmer nur ungern über ihre Gesundheit?

Dörflinger: Vielleicht deshalb, weil gerade von Ihnen erwartet wird, dass sie ohne Probleme funktionieren. Da werden gesundheitliche Probleme schnell als Makel angesehen, der anderen gegenüber verborgen bleiben muss. Allerdings möchte ich hinzufügen: Sind die Unternehmer dann erstmal bei uns, sprechen sie durchaus offen über sich und ihre gesundheitlichen Beschwerden und Befürchtungen. Das ist auch wichtig und richtig, denn ein ausführliches Gespräch ist oftmals schon der halbe Weg zur richtigen Diagnose.

impulse: Nur wer gesund ist, kann dauerhaft Leistung bringen. Sollten Unternehmer ihre Gesundheitsaktivitäten stärker als Investition verstehen?

Dörflinger: Unbedingt. Gesundheit ist nicht alles, doch ohne Gesundheit ist alles nichts. Insofern sehe ich regelmäßige Gesundheitsvorsorgeuntersuchungen als eine bedeutende Langzeitinvestition an. Denn auch, wenn ich im Moment keine Beschwerden habe, können sich in meinem Körper natürlich trotzdem schon Adern verengt haben und ein Herzinfarkt drohen, oder bereits eine Vorstufe eines Tumors gebildet haben, um nur zwei Beispiele zu nennen. Deshalb sind Checkups so wichtig. In diesem Zusammenhang finde ich es geradezu paradox, dass zwar kaum jemand in unserer Gesellschaft die Wichtigkeit des TÜVs für das Auto bestreiten würde, aber andererseits immer noch viele Männer keinerlei Gesundheitsvorsorge betreiben. Entdecken wir frühzeitig Darmpolypen und entfernen sie, entsteht Darmkrebs erst gar nicht. Wenn wir aber abgewartet haben, und sich bereits aus den Polypen ein großer Tumor entwickelt hat, vielleicht sogar schon Metastasen im Körper existieren, dann ist auch die moderne Medizin oftmals machtlos.

impulse: Hohe Arbeitsbelastung, viel Stress und dazu schlechte Ernährungsgewohnheiten – was sind aus Ihrer Sicht die größten Probleme, mit denen Unternehmer ihre Gesundheit langfristig aufs Spiel setzen?

Dörflinger: Da haben Sie schon einige wesentliche Punkte erwähnt. Leider sind ja viele Faktoren in unserer heutigen Welt kaum zu umgehen. Wichtig ist aber, zu wissen, wie es um meinen Körper steht und wann es zuviel werden kann – womit ich wieder bei der internistischen Vorsorge angelangt bin. Zum Thema Ernährung: Natürlich ist es wichtig, auf die Linie zu achten, so dass der so genannte Body-Mass-Index, also die Relation von Größe und Gewicht, in der Norm bleibt. Bei welchen Nahrungsmitteln ich individuell aufpassen muss und welche mir gut tun, auch das kann heutzutage durch medizinische Untersuchungen herausgefunden werden.

impulse: Und welche Risiken sehen Sie noch?

Dörflinger: Ich möchte noch eine Sache ergänzen, die mir persönlich sehr am Herzen liegt: Rauchen Sie nicht! Das ist nach wie vor eines der schlimmsten Dinge, die ich meinem Körper antun kann. Nicht nur Bronchitis, Krebs und Herzinfarkt, auch viele andere Krankheiten wie Potenzstörungen, Infektionskrankheiten, Osteoporose und Demenz können durch das Rauchen ausgelöst oder verschlimmert werden. Und nehmen Sie ausreichend nicht alkoholische Flüssigkeit zu sich, auch wenn Sie Stress haben. Zahlreiche Studien zeigen, dass Menschen, die tagsüber genug trinken, leistungsfähiger sind.

impulse: Welche Check-ups sollten Führungskräfte in welchem Alter unbedingt durchführen lassen?

Dörflinger: Als Grunduntersuchung empfehlen wir Führungskräften den so genannten Businesscheck, der aus einer internistischen Basisuntersuchung und einer Ganzkörper-Kernspintomographie besteht. Ab dem vierzigsten Lebensjahr sollten Sie in regelmäßigen Abständen auch ergänzend noch die virtuelle Darmspiegelung in Anspruch nehmen. Ob weiterführende Untersuchungen nötig sind, etwa für die Herzkranzgefäße oder die Lunge, das klärt sich dann vor Ort in der Basisuntersuchung und kann gegebenenfalls gleich im Anschluss durchgeführt werden.

impulse: Welche Rolle spielen heute psychische Probleme wie etwa das Burnout-Syndrom bei Unternehmern und Top-Managern?

Dörflinger: Diese Probleme sehen wir leider immer öfter. Das tückische an diesen psychischen Problemen ist, dass sie sich oft hinter körperlichen Symptomen verstecken, wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen oder Magenkrämpfe. Viele Patienten lassen sich aber oft erst dann von so einer Störung überzeugen, wenn vorab sämtliche körperlichen Ursachen ausgeschlossen wurden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...