Diverses Gut vorbereitet – mit wenig Aufwand

Die Gefahr scheint zwar gebannt. Das mexikanische Grippevirus zeigt sich weniger gefährlich als befürchtet. Experten zumindest korrigieren die Zahlen der H1N1-Infizierten mittlerweile nach unten. Dennoch sollten Unternehmer ihre Pandemiepläne kritisch überprüfen. Mit wenig Aufwand sind sie dann erheblich besser auf die nächste Krise vorbereitet.

Der medizinische Notstand muss allem Anschein nach nicht in Deutschland ausgerufen werden. Die Zahl der bestätigten Fälle von Schweinegrippe hält sich hier zu Lande in Grenzen und die Weltgesundheitsorganisation WHO teilte mit, das Virus sei aktuellen Laboruntersuchungen zufolge weniger aggressiv als befürchtet.

Also zurück zur Tagesordnung? „Nein“, antworten Experten und raten Mittelständlern, sich besser auf die kommende Pandemie vorzubereiten. Einer Untersuchung des Marktforschungsinstituts Forsa zufolge sind unter 100 befragten Unternehmen immerhin 48 Betriebe nicht auf solch einen Fall vorbereitet. Und diese Firmen ohne Plan sind zu 90 Prozent Mittelständler. Auch die Unternehmensberatung Control Risks weiß von dem „Mangel an geeigneten Notfallplänen“, so Geschäftsführer Jürgen Stefan.

Anzeige

Aus Sicht der deutschen Betriebs- und Werksärzte ist die Vorbereitung auf die nächste Pandemie vom Arbeitsaufwand recht übersichtlich. Verbandspräsident Wolfgang Panter empfiehlt Mittelständlern, als eine erste Prophylaxe, Atemschutzmasken für die Mitarbeiter vorzuhalten und die nötigen Medikamente wie beispielsweise das Grippemedikament Tamiflu zu lagern.

„In jedem Falle ist es wichtig, einen Betriebsarzt als Berater hinzuzuziehen“, sagt der promovierte Mediziner. Wenn die jeweilige Firma nicht über solch einen Spezialisten verfügt, findet sie ihn leicht am jeweiligen Standort über die Web-Seiten des Verbandes der Betriebs- und Werksärzte: www.vdbw.de Die helfen Unternehmern auch, einen Pandemieplan für die Firma aufzustellen, um so gut auf die nächste Grippewelle vorbereitet zu sein. Denn: Das nächste Virus könnte sich als aggressiver entpuppen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...