Diverses „Harley Days“

Nur noch drei Zähne im Mund, aber "Born To Be Wild" pfeifen! Na und - ist doch egal, wenn Sie das richtige Motorrad fahren! Wer sich für das Lebensgefühl von Bikern aller Altersgruppen begeistert, der sollte am Wochenende nach Hamburg kommen.

Von Freitag bis Sonntag werden dort zu den „Harley Days“ wie in jedem Jahr etwa 600.000 Motorradfans erwartet. Die Veranstaltung ist mit 60.000 chromblitzenden Feuerstühlen das größte Biker-City-Event Europas. Sogar der Urenkel des Harley-Davidson-Firmengründers hat sich angekündigt.

Was wird außer donnernden Motoren, bärtigen Männern in schwarzem Leder und üppig portionierten Damen in eng sitzender Kleidung noch geboten? Natürlich jede Menge lauter Musik zwischen Blues, Hardrock und Country, ganz viele Verkaufsstände für Motorradzubehör (dazu gehören auch Kalender mit leichtbestrapsten Damen), alkoholhaltige Getränke und selbstverständlich Stuntmanshows. Als krönender Abschluss braust die angereiste Kutten-Gemeinde in einem großen Bikerkorso durch Hamburg. Und: Den Gästen stehen für kostenlose und unverbindliche Probefahrten die neusten Harley-Davidson-Modelle zur Verfügung.

Anzeige

Jede Menge Krach gibt es natürlich nicht nur aus den dröhnenden Auspuffrohren der aus ganz Europa angereisten Part-Time-Rocker: Auf diversen Bühnen lärmen unter anderem der ehemalige Genesis-Ersatz-Sänger Ray Wilson, Mad Max, Starclub-Legende Kingsize Taylor und Ken Hensley (Ex-Mitglied von Uriah Heep).

Also: Entwarnung für alle, denen „Born To Be Wild“ im Kukident-Alter doch zu verwegen erscheint – die können ja irgendetwas von den „Easy Livin´“-Predigern Uriah Heep pfeifen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...