Diverses Hermann-Dominanz-Instrument (HDI)

Hermann-Dominanz-Instrument (HDI)

Hintergrund: Das von dem Amerikaner Ned Hermann entwickelte Verfahren will Zusammenhänge zwischen der menschlichen Kreativität und Ergebnissen der Hirnforschung herstellen. Unterschieden werden Denkprozesse der rechten und linken Gehirnhälfte sowie cerebrale und limbische Denkstile. Daraus ergeben sich vier Grundtypen.
Einsatzgebiet: Das Verfahren wird in der Berufsberatung, Teamentwicklung, Projektmanagement sowie Verkaufs- und Führungskräftetraining eingesetzt.

Kosten und Bezug: Der Test ist beim Hermann Institut Deutschland GmbH unter Tel. 0661-605380 erhältlich.

Anzeige

Fazit: Zur Selbstanalyse kann das Verfahren sinnvoll sein. Vor dem Einsatz bei der Personalauswahl ist allerdings abzuraten. Im Vergleich zu anderen Tests ist die Beantwortung der Fragen komplizierter. Zudem gibt es Widersprüche über den theoretischen Hintergrund des Verfahrens. So hat selbst der Entwickler des Tests, Ned Hermann, eingeräumt, dass es keine wissenschaftlichen Beweise für den Zusammenhang zwischen den Modellannahmen und den tatsächlichen Verhaltensweisen und Gehirnprozessen gäbe.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...