Diverses ifo-Index erneut gesunken: Konjunktur schwächelt

Der Geschäftsklimaindex des ifo-Instituts ist im August zum dritten Mal in Folge gesunken. Die schlechte Stimmung könnte laut ifo-Chef Hans-Werner Sinn ein Signal für die Unterbrechung des Aufschwungs sein.

Der leichte Aufschwung der deutschen Konjunktur ist nach Einschätzung des ifo-Instituts für
Wirtschaftsforscher in Gefahr. Im August habe sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft zum dritten Mal in Folge verschlechtert, berichtete das ifo-Institut am Mittwoch in München. Der Geschäftsklimaindex für Westdeutschland sank stärker als von Experten
erwartet von 89,9 auf 88,8 Punkte. Der dritte Rückgang in Folge könne ein Signal für eine vorübergehende Unterbrechung des Aufwärtstrends sein, sagte ifo-Chef Hans-Werner Sinn. Auch im Osten verschlechterte sich die Stimmung.

Der monatliche ifo-Index gilt als wichtiger Frühindikator für die Entwicklung der deutschen Wirtschaft und war diesmal wegen der anstehenden Bundestagswahl mit besonderer Spannung erwartet worden. Im August beurteilten die Unternehmen sowohl ihre aktuelle Lage als auch die Erwartungen für die nächsten sechs Monate schlechter als noch im Juli. Der Index für die Lagebeurteilung sank in Westdeutschland von 77,9 auf 77,3 Punkte, der Wert für die Erwartungen von 102,4 auf 100,8 Punkte. Aus beiden Werten zusammen ermittelt das ifo Institut den Geschäftsklimaindex.

Anzeige

(dpa)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...