Diverses Im Paradies liegt weißer Sand

Die Sonne strahlt vom Himmel, während der lange Weg einen Hügel hinauf führt. An dessen Ende, hoch über dem Meeresspiegel, ist ein großes Holztor zu sehen. Eine riesige Mauer reckt sich links und rechts des Eingangs in die Höhe. Ein Gongschlag ertönt, das Tor öffnet sich wie von Geisterhand - willkommen im Paradies. Denn genau so muss es aussehen: eine gigantische Aussicht auf türkisblaues Meer, die Wellen schwappen sanft an den weißen Sandstrand und am Horizont sind kleine Inseln zu sehen.

Das „Four Seasons Resort“ auf der thailändischen Insel Koh Samui kommt wirklich nah an das heran, was man sich weitläufig unter dem Paradies vorstellt. Abgeschieden von der lärmenden Zivilisation fällt der Abschied vom Alltag nicht schwer.

Erst vor wenigen Wochen öffnete das Hotel seine Pforten. Insgesamt 60 kleine Villen verteilen sich auf den Hängen bis zum Strand hinunter. Die Häuser sind auf Pfählen gebaut, von Kokospalmen und Mangobäumen umgeben, die Dächer mit Stroh gedeckt.

Anzeige

„Kokosnussinsel“ wird Koh Samui auch genannt. Sie ist mit mittlerweile 45.000 Einwohnern die drittgrößte Insel im Golf von Siam. An den weißen Stränden, in den Berghängen des Binnenlandes und entlang der imposanten Wasserfälle lässt es sich wandern, Wassersport treiben und Rad fahren. In unmittelbarer Nähe laden mehr als 40 unbewohnte Inseln zum Tauchen und Schnorcheln ein.

Wer hier Urlaub macht, ist in einer der zahlreichen Villen mit eigenem Pool untergebracht. Die Häuser haben eine Wohnfläche von 60 Quadratmetern und ähneln eher einem privaten Zuhause, als einem Hotelzimmer. Jedes verfügt über einen kleinen Eingangsbereich mit Holztor, der zum privaten Swimmingpool führt. Hier grenzt eine holzverkleidete Terrasse an, die in die Wohnräume übergeht. Dort befinden sich ein klimatisiertes Schlaf- und Badezimmer. Letzteres lädt mit atemberaubendem Blick über die Bucht von Laem Yai und den Golf von Siam zu Entspannen ein. Die Möbel sind aus tropischem Regenholz gefertigt, während die Dekoration in Farben Türkis und Meergrün eine warme Atmosphäre vermittelt.

Zusätzlich bietet das Luxushotel seinen Besuchern zwei besonders exklusive Villen an. Die „Tawan Residence“, auch „Haus der Sonne“ genannt, eignet sich ideal für Familien. Die Residenz verfügt über einen großzügigen Wohn- und Essbereich mit eigener kleiner Küche. Vor dem Haus bieten ein großflächiges Holzdeck und die privaten Bar direkt am Pool genügend Abgeschiedenheit und Privatsphäre.

Zweites Schmuckstück des Resorts ist die „Talay Residence“, das „Haus der Meere“. Sie verfügt über zwei separate Schlafzimmer, zwei eigene Pools und ein eigenes Sonnendeck. Im Inneren gibt es ein geräumiges Wohn- und Esszimmer.

Das Spa des Resorts ist ein Ort der Ruhe und Abgeschiedenheit. Fünf Pavillons laden gestresste Urlauber ein, ihr physisches, emotionales und spirituelles Gleichgewicht wieder zu finden. In einem Kokospalmenhain gelegen, ist jeder Pavillon mit Dampfsauna, Badewanne und Dusche im Freien ausgestattet. Auf Wunsch erhält jeder Gast ein maßgeschneidertes Spa-Programm, das auf den Lehren der Thais, Yogis und anderer asiatischer Kulturen beruht. Hierbei werden Workshops, Reinigungs- und Entgiftungsprogramme angeboten.

Bei Massagen, Körperpeelings, Kräuterdampfbäder und Gesichtspflege kann man die Seele baumeln lassen. Zurück zur inneren Mitte findet man anschließend im Yoga-Pavillon der Anlage. Das Angebot umfasst privaten Kursen und individuellen Yoga-Sitzungen.
Drei Restaurants verwöhnen die Urlauber wahlweise mit Meeresspezialitäten, thailändischen Gerichten und italienischer Küche.

Eine Übernachtung im „Four Seasons Resort Koh Samui“ inklusive Frühstück kostet zwischen 345 und 2.550 Euro. Die Anreise erfolgt per Flugzeug und dauert von Bangkok aus 45 Minuten.

Reservierungen sind telefonisch unter +66-77-236500 oder im Internet möglich.

www.fourseasons.com/kohsamui

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...