Diverses Immer mehr Kommunikationstechnik in deutschen Haushalten

Das Statistische Bundesamt nimmt die Familien unter die Lupe.

Die Nutzung von Gütern und Dienstleistungen des Informations- und Kommunikationssektors durch die privaten Haushalte in Deutschland nimmt deutlich zu. 1998 verfügten 40% der privaten Haushalte (ohne Haushalte von Selbstständigen und Landwirten) über einen PC, Anfang 2000 waren es 47% und im Januar 2002 bereits 57% (früheres Bundesgebiet 58%, neue Länder und Berlin-Ost 54%). Dies teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag (6. März) mit.

Die Ausstattung der privaten Haushalte mit Mobiltelefonen hat besonders stark zugenommen: 1998 verfügte nicht einmal jeder zehnte Privathaushalt in Deutschland über ein Mobiltelefon. 2001 war es mehr als die Hälfte der Haushalte (56%) und Anfang 2002 hatten bereits sieben von zehn Haushalten ein Mobiltelefon. Dabei war in westdeutschen und ostdeutschen Haushalten ein gleich hoher Ausstattungsgrad erreicht.

Anzeige

Deutliche Unterschiede in der Nutzung von Informations- und Kommunikationsmedien zeigen sich im Vergleich einzelner Haushaltstypen. So waren Anfang 2002 nur 37% aller Haushalte von allein Lebenden mit einem PC ausgestattet, bei den allein Erziehenden mit Kind(ern) und den Paaren mit Kind(ern) dagegen 73% bzw. 90%. Große Unterschiede auch bei Mobiltelefonen: Während 87% der Paare mit Kind(ern) bzw. vier Fünftel (81%) der allein Erziehenden mit Kind(ern) ein „Handy“ besaßen, war es bei den allein Lebenden nur etwas mehr als die Hälfte (54%).

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...