Diverses impulse feiert 25. Geburtstag

Gleich zwei legendäre Journalisten standen Pate, als im September 1980 die erste Ausgabe des Unternehmermagazins 'impulse' an den Kiosk kam. Adolf Theobald als Entwicklungschef des Verlagshauses Gruner + Jahr und Johannes Gross als Gründungsherausgeber. Das Hamburger Verlagshaus wollte mit 'impulse' den deutschen Firmenchefs endlich eine publizistische Heimat geben – denn ein Sprachrohr für die von allen Seiten eher attackierte Unternehmerschaft gab es bis dahin nicht.

„Auch 25 Jahre später beziehen wir überall dort klar Position, wo die wirtschaftlichen Freiheiten in Deutschland berührt werden“,
erklärt Chefredakteur Dr. Klaus Schweinsberg. Und ergänzt: „Gleichermaßen sind wir natürlich der kompetente Berater in Sachen Steuern, Finanzierung, Management und Neugeschäft, und zwar für den gestandenen Firmenchef wie für den Existenzgründer.“

Bis heute ist ‚impulse‘ das führende Wirtschaftsmagazin für Unternehmer in Deutschland und hat diese Position mit einer aktuellen Auflage von rund 135.000 Exemplaren stetig ausgebaut. Davon gehen knapp 80.000 Exemplare an Abonnenten. Mit dieser Zahl ist ‚impulse‘ unter den Wirtschaftsmagazinen dasjenige mit dem höchsten Abo-Anteil an der Gesamtauflage.

Anzeige

Viele Abonnenten halten dem Blatt von der ersten Ausgabe an die Treue. Zum 25. Geburtstag legt die Redaktion kein klassisches Jubiläumsheft mit Rückblick auf das eigene
Wirken vor, sondern rückt den Unternehmer in den Mittelpunkt. „Wir feiern nicht uns selbst, sondern unsere Leser“, erklärt Chefredakteur Schweinsberg. Dies insbesondere mit einer aufwändigen Studie, die erstmals und exklusiv die „100 wertvollsten Familienunternehmen“ des Landes präsentiert.

Insgesamt stehen diese Firmen, allen voran BMW, SAP und Metro, für über 470 Milliarden Euro Umsatz Jahresumsatz und rund zwei Millionen Arbeitsplätze. Warum Unternehmer in Deutschland gleichwohl nicht geliebt werden, beschreibt Erfolgsautor Rüdiger Jungblut („Die Oetkers“) in seinem Essay. Dazu kommen Interviews mit dem Historiker Prof. Dr. Arnulf Baring sowie BDIPräsident Jürgen Thumann. Thema: Visionen, Ziele und Wege für ein zukunftsfähiges Deutschland.

Zum Festakt kommen rund 180 namhafte Vertreter der deutschen Wirtschaft

25 Jahre ‚impulse‘ sind auch der Anlass für das heute Mittag in Berlin im Deutschen Historischen Museum stattfindende „Familienfest der Familienunternehmer“, auf dem Bundeskanzler Gerhard Schröder und der Doyen des deutschen Wirtschaftsjournalismus Dr. Hans D. Barbier sprechen werden.
Gastgeber sind G+J-Vorstandschef Dr. Bernd Kundrun sowie impulse-Chefredakteur Dr. Klaus Schweinsberg.

Zum Festakt kommen rund 180 namhafte Vertreter der deutschen Wirtschaft, darunter Verbands-Präsidenten wie Dr. Patrick Adenauer (ASU), Anton F. Börner (Groß und Außenhandel), Dr. Dieter Brucklacher (VDMA) und weitere prominente Unternehmer wie Rolf Benz, Dr. Jan Berentzen, Dr. Hermann Bühlbecker, Albert Darboven, Peter Dussmann, Günter Fielmann,
Wolfgang Grupp („trigema“), Prof. Gabriele Henkel, Friedrich v. Metzler, Liz Mohn, Alexandra Oetker, Annette Roeckl, Gerd Oliver Seidensticker, Dr. Daniel Terberger, Sebastian Turner, Götz Werner (DM-Märkte).

Aus Österreich reist Finanzminister Karl-Heinz Grasser an. 25 der Gäste engagieren sich bei der ‚impulse‘-Aktion „25 Unternehmer für 25 Gründer“ und übernehmen die Patenschaft für ein Jungunternehmen, das in den letzten 24 Monaten gegründet wurde.

Für Rückfragen:
Dr. Klaus Schweinsberg,
Chefredaktion ‚impulse‘,

Tel. 0221/4908-432, Fax 0221/4908-105

E-Mail: schweinsberg.klaus@impulse.de

und

Matthias Großmann,
Verlagsleitung ‚impulse‘,

Tel. 0221/4908-102, Fax 0221/4908-106

E-Mail: grossmann.matthias@guj.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...