Diverses Inga Michler – Wirtschaftswunder 2010

Die Grabreden für Deutschlands Familienunternehmen waren schon geschrieben. Als Auslaufmodell galten sie, als rückständig in Zeiten von Globalisierung und weltumspannenden Kapitalmärkten - jetzt, in der Krise, erweisen sie sich als unverwüstlich.

Grund dafür sei das Wertesystem, schreibt Inga Michler in ihrem Buch „Wirtschaftswunder 2010“. „Familienunternehmen haben langfristige Ziele im Blick, sind verlässlich für Mitarbeiter und Kunden, fördern Individualität, sind offen für Ideen, in ihrer Heimat verwurzelt und traditionsbewusst.“

Die Besinnung auf diese Werte mache sie stark im In- und Ausland und zum Vorbild der strauchelnden Großkonzerne, die um ihre Glaubwürdigkeit ringen. Inga Michler, Volkswirtin und Journalistin, stimmt ein unterhaltsames Loblied auf den guten alten Mittelstand an. Auf Unternehmer wie den auf Verlässlichkeit bedachten Biopionier Claus Hipp oder die disziplinierte Nicola Leibinger-Kammüller vom Werkzeugmaschinenbauer Trumpf. Solide fi nanziert, innovativ und auf den Weltmärkten zu Hause, sollen Deutschlands Familienunternehmer den Weg aus der Krise weisen. Für ein Wirtschaftswunder schon im nächsten Jahr.

Anzeige

Wirtschaftswunder
2010,

Autor: Inga Michler

Verlag: Campus, 222 Seiten

Preis: 24,90 Euro

Partnerangebot

Jetzt bei Amazon kaufen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...