Diverses Kampf um die besten Köpfe

Reinhard Klimasch: Ressortleiter Steuer

Reinhard Klimasch: Ressortleiter Steuer© Florian Schwinge

Nie zuvor gab es mehr qualifizierte Arbeitnehmer, die Deutschland den Rücken gekehrt haben. Kein Wunder, sagt impulse-Redakteur Reinhard Klimasch, der vor allem die Politik dafür verantwortlich macht. Sein Kommentar zeigt außerdem, was der Mittelstand im Wettbewerb um die besten Fach- und Führungskräfte tun kann.

Die Zahlen sind alarmierend. Über 160.000 Bundesbürger verließen im vorigen Jahr das Land. Die Zahl der Auswanderer ist damit auf dem höchsten Stand seit Mitte der fünfziger Jahre. Früher gingen nur die Armen, um etwa in Amerika ihr Glück zu machen. Heute gehen vielfach die besten Köpfe. Das wird den Wettbewerb der Firmen um qualifizierte Leute deutlich verschärfen.

Wegen unzureichender Karriereperspektiven verlassen drei von vier Fach- und Führungskräften das Land in Richtung Schweiz, USA, Österreich oder Großbritannien. Von der Politik können deutsche Unternehmer kaum Hilfe erwarten. Im Gegenteil. Neidkampagnen, bürokratische Hürden und ständig steigende Abgaben sind für Ärzte, Wissenschaftler, Manager oder Handwerksmeister oft letzter Auslöser, um die Koffer zu packen. Die Lücke wächst, Personalakquise wird Chefsache.
Dass der Mittelstand im Kampf um Top-Leute mithalten kann, zeigen viele Beispiele. Firmen, die auf Absolventen von Universitäten oder Fachhochschulen bauen, könnten freilich ihre Wettbewerbsposition vielfach noch verbessern. Es gibt reichlich Möglichkeiten, die jungen Leute vor den Konzernen abzugreifen. Man muss sie nur nutzen.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...