Diverses Klare Verhältnisse

Ein ordentliches Testament verhindert, dass das Finanzamt neben Erbschaftsteuer auch noch kräftig Einkommensteuer kassiert.

Deutschlands bekanntester Unternehmensberater hatte vorgesorgt. Als Gerhard Kienbaum starb, war klar, dass Sohn Jochen in seine Fußstapfen treten sollte. Für ihn war die Mehrheit an der Gummersbacher Beratungsfirma reserviert. So stand es im Erbvertrag. Zwei weitere Kinder hatten die Wahl: Eintritt in die Firma oder Abfindung aus dem Privatvermögen. „Das hatte mein Vater schon früh mit uns abgesprochen“, preist Jochen Kienbaum noch heute die Weitsicht des Firmengründers, „alle sind zufrieden.“

Vorsicht Erbengemeinschaft

Anzeige

Für so klare Verhältnisse ist freilich nicht überall gesorgt. „In praktisch jeder zweiten mittelständischen Unternehmerfamilie gibt es entweder gar kein Testament oder es ist nicht auf dem neuesten Stand“, diagnostiziert Burkhardt Müller, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater bei DHPG in Gummersbach. Was die Familien nicht bedenken: Die Folgen dieser Nachlässigkeit können aus zweierlei Gründen fatal sein.

Erstens: Stirbt der Chef, entsteht automatisch eine Erbengemeinschaft. Mit allen Erben als gleichberechtigten Partnern im Unternehmen. Ziehen die nicht alle an einem Strang, kann das auch für einstmals hochrentable Firmen den Ruin bedeuten. „Keine Seltenheit“, weiß Experte Müller.

Zweitens: Üblicherweise lösen Unternehmerfamilien ungewollte Erbengemeinschaften rasch wieder auf. Sie verteilen Firmen- und Privatvermögen untereinander. Und dann kassiert das Finanzamt ab. Ob die Familienmitglieder im besten Einvernehmen oder im Streit auseinander gehen, spielt für die Steuer keine Rolle. Das zeigt ein aktueller Erlass aus dem Bundesfinanzministerium (Aktenzeichen IV B 2 – S 2242 – 7/06).

Auf 37 Din-A4-Seiten erklärt das Steinbrück-Ministerium den Beamten vor Ort, wo und wie Geld zu holen ist. Und zwar zusätzlich zur ohnehin fälligen Erbschaftsteuer. „Das trifft ins Mark. Diese Belastung hat kaum eine Familie auf der Rechnung“, weiß der Koblenzer Steueranwalt Michael Fromm. impulse zeigt, wo die teuren Fallen lauern und welche Auswege es gibt.

Erben ohne Finanzamt: Den Erlass aus dem Steinbrück-Ministerium zur steuerlichen Behandlung von Erbengemeinschaften finden Firmenchefs und Berater unter www.impulse.de/erbschaften

Den vollständigen Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 06/2006, Seite 100, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren >>

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...