Diverses Kleine und größere Helfer

Unternehmer haben vieles - nur keine Zeit. Doch um fit zu bleiben, ist es mit den vorgestellten Geräten gar nicht nötig, den Ort zu wechseln. Genügend Platz vorausgesetzt, können sie sogar im Büro ihren Platz finden. Den nötigen Chic haben sie jedenfalls.

Design-Rudermaschine

Rudern trainiert den ganzen Körper und verbindet hervorragend Ausdauer- und Krafttraining. Doch statt auf Alster oder Isar die Riemen zu ziehen, kann man mit der Rudermaschine des Herstellers Water Rower auch ohne Wasserspritzer die Muskeln spielen lassen. Amerikanische Kirsche lässt das Fitnessgerät zum Hingucker in jeder Chefetage werden. Wer nicht möchte, dass die Sekretärin drüber stolpert, kann die Rudermaschine nach Gebrauch wieder zusammenklappen.

Anzeige

Preis: 1.799 Euro inkl. Leistungsmonitor

TV-Stepper

Treppen laufen fördert die Fitness. Doch wer im 13. Stock residiert, für den mag das öde Treppenhaus nicht das rechte Ambiente für das persönliche Training sein. Ein Stepper lässt die räumliche Ausdehnung des Trainingsareals auf überschaubares Terrain zusammenschrumpfen. Und durch optimierte Kraftübertragung schont er zudem die Gelenke. Daher ist der Stepper ein ideales Ausdauergerät. Beim Life Fitness 95 Se kann man nicht nur die Steuerung des Gerätes vielfach auf die persönlichen Wünsche einstellen, sondern sogar TV empfangen. So steigt die persönliche Fitness – und gleichzeitig bleibt die Börse im Blick.

Preis: 7.395 Euro inkl. Touchscreen-Display und Pulsüberwachung

Vibrations-Alarm

Statt sich mit Gewichten und Widerständen abzukämpfen, kann man sich vom „Vibro Gym Professional“ so richtig durchschütteln lassen. Das Gerät versetzt seinen Benutzer, kaum dass er auf der Trainingsplattform steht, in hochfrequente Vibrationen. Diese sorgen dafür, dass der Körper eine Vielzahl von Muskeln in Bewegung versetzt, um die Schwingungen auszugleichen. Der Hersteller verspricht erhöhte Trainingsqualität und dadurch weniger Trainingszeit und bessere Regeneration.

Preis: 7.800 Euro

Golf-Simulator

Für die meisten Büros ist der Golf-Simulator von „Easy Play“ wohl etwas zu groß. Doch mit etwas Kreativität lässt sich für ihn bestimmt ein Plätzchen finden. Der Golfsimulator ist ein wahres Hightech-Monster – ist er doch dank ausgeklügelter Sensortechnik in der Lage, neben dem einfachen Golfspielen auch gleich die richtige Schwungtechnik zu vermitteln, die Flugbahn des Balls korrekt zu berechnen und sogar Spieler gegeneinander antreten zu lassen.

Preis: auf Anfrage

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...