Diverses Klimaschutz: Zusätzliche Vorschriften beschlossen

© dpa

Zwei Pakete in zwei Wochen - das ist die Bilanz der Bundesregierung beim Klimaschutz. Im Juni hat die Große Koalition Teil eins und zwei des Klimapakets verabschiedet. Damit will sie den Ausstoß an Treibhausgasen bis 2020 um 40 Prozent unter den Wert von 1990 senken. Wie die beschlossenen Maßnahmen aussehen, was Sie Unternehmen und Bürger kosten - und welche Chancen und Lasten mit dem Maßnahmenkatalog verbunden sind, lesen Sie im folgenden Dossier.

Die Bundesregierung macht Ernst – und treibt den Klimaschutz weiter voran: Mit ihrem Klima- und Energieprogramms hat das Kabinett im Juni beschlossen, die Auflagen für die Wärmedämmung bei Häusern zu verschärfen. Außerdem wird ab 2009 die Lkw-Maut um rund drei Cent erhöht: Spediteure zahlen dann für schwere Lastwagen durchschnittlich 16,3 Cent pro Kilometer.

Außerdem soll die Maut-Gebühr stärker gestaffelt werden – je nach Schadstoffausstoß: So zahlen Fahrzeuge mit einem niedrigen Schadstoffausstoß nur noch 14 Cent pro Kilometer – sie profitieren damit vom Klima- und Energiepaket II. Schwere Lastwagen mit einem hohen Schadstoffausstoß müssen dagegen künftig 28 Cent zahlen. Neben den weiterhin steigenden Preisen für Öl, Gas und Strom werden manche Firmen jetzt also mit neuen Abgaben belastet – und das mit dramatischen Folgen, wie der Bundesverband Güterverkehr, Logistik und Entsorgung warnt: Auf Grund der Mauterhöhung müssten wohl fünf bis sieben Prozent der Transportunternehmen Insolvenz anmelden – das sind 3000 Firmen.

Anzeige
  • Klimapaket: Was drin steckt Das zweite Klimapaket der Großen Koalition ist beschlossene Sache. Das Kabinett gab am Mittwoch grünes Licht. Energiesparen in Gebäuden wird damit zur Pflicht, außerdem kostet die Lkw-Maut künftig mehr und die Stromnetze werden ausgebaut. Was sonst drin steckt: die Pläne in der Übersicht.
  • Wer kann das bezahlen? Der Schutz der Umwelt ist mit noch nie dagewesenem Staatsdirigismus erkauft. 29 Gesetze und Verordnungen treffen größtenteils die Wirtschaft – viele Firmen schon ab 2009, spätestens ab 2012 alle.
  • Kalte Füße trotz Klimawandels Klimaschutz braucht Mut – besonders die Politik sollte bei diesem Thema nicht auf Wählerstimmen schielen. Doch genau das tut sie, sagt impulse-Redakteur Alexander Mayerhöfer. Sein Kommentar zeigt, dass die Große Koalition auch beim zweiten Teil des Klimapakets nicht konsequent handelt – ganz im Gegensatz zu vielen Unternehmern.
  • Die wahren Klimaschützer
  • Umweltschützer, Politik und Medien stellen die Unternehmer an den Pranger: Sie seien die Hauptschuldigen am hohen CO2-Ausstoß, der das Klima weltweit gefährdet. Doch das Gegenteil ist richtig: Die Wirtschaft liefert die Lösungen, mit deren Hilfe der Klimaschutz gelingen wird – in klassischen wie in neuen Technologien.
  • Geschäftsplan – Die Welt retten
  • Für viele Konsumenten gibt es ein neues Kaufkriterium: Sie achten bei Produkten nicht nur auf Qualität, sondern zunehmend auch auf nachhaltige Herstellung. Dafür akzeptieren sie sogar höhere Preise. Für viele Unternehmer ist das ein Glücksfall: Wirtschaftliches Handeln kombiniert mit sozialer Verantwortung wird zum Geschäftsmodell.
  • Branchenvergleich: Wer profitiert, wer verliert Zwar leiden viele Unternehmen unter den steigenden Energiepreisen und dem Druck, CO2-neutral zu produzieren. Viele Firmen nutzen den Klimawandel aber auch als Chance, um neue Absatzmärkte zu erschließen und innovative Technologien voranzutreiben. Welche Auswirkungen der Klimawandel auf Ihre Branche hat, zeigt eine impulse-Studie.
  • Das kostet Heizöl Vorbei die Zeiten des billigen Heizöls. Umso wichtiger ist es für Immobilienbesitzer, bei der Bestellung die noch verbliebenen Sparchancen zu nutzen. Wer im täglichen Auf und Ab der Preisnotierungen einen günstigen Zeitpunkt abpasst und gezielt nach günstigen Angeboten fahndet, senkt seine Kosten schnell um einige Prozent. Unser Preisrechner liefert sofort konkrete Alternativangebote.
  • 1000 Tipps zum Energiesparen
  • Auch Sie können Ihre Klimabilanz aufbessern – und dabei Ihre Betriebskosten reduzieren. Was Unternehmer konkret tun können. impulse liefert Ihnen 1000 alltagstaugliche Tipps.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...