Diverses Kostgänger

Der Personalabbau über Altersteilzeit kostet weitere Milliarden.

Nach neuesten Zahlen der Bundesagentur
für Arbeit waren 2006 rund 100000 Arbeitnehmer in Altersteilzeit – viermal so viele wie noch 1999. Die staatlichen Ausgaben dafür verzehnfachten sich im gleichen Zeitraum: Im vergangenen Jahr schossen
die Arbeitsagenturen fast 1,3 Milliarden Euro zu. Nach einer Analyse des Instituts
für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung werden die Ausgaben 2009 sogar auf rund zwei Milliarden Euro steigen. Der Grund: Es liegen schon Tausende unterschriebener Verträge
in den Schubladen der Personalabteilungen.

Allein um der Rente mit 67 zu entgehen, hatten Arbeitgeber und Gewerkschaften im vergangenen Jahr geworben, den Vertrauensschutz bei der Altersteilzeit bis 31.
Dezember zu nutzen. Die Altersteilzeit wird als Personalabbau fast nur von großen Firmen und Konzernen genutzt, die das Antragsmanagement bewältigen können. Eigentlich will die Große Koalition das Instrument 2009 abschaffen, aber gesetzlich
verankert ist das noch nicht.

Anzeige

Weitere Artikel aus dem Ressort Politik können Sie in der impulse-Ausgabe 03/2007, Seite 38, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...