Diverses Kunstvolles Frühlingserwachen

Farbenprächtige Gemälde, kostbare Kommoden und filigrane Skulpturen zieren die unzähligen Museen der Welt. Kunstliebhaber kommen bei großen Auktionen regelmäßig in den Genuss, einige Werke der bewunderten Meister selbst zu ersteigern - exklusiver Wohnraumschmuck und hochwertige Geldanlage vereinen sich dabei in angenehmer Weise. So auch am kommenden Wochenende auf der großen Frühjahrsauktion von Hampel in München.

Auf mehr als 1.300 Quadratmetern Ausstellungsfläche in der Münchner Maxvorstadt lockt „Hampel“ dann wieder Kunstfreunde aus aller Welt zu vier Spezialauktionen. Erstmalig in diesem Jahr lassen sich dort auch Gemälde der Zeitgenössischen Kunst erwerben.

Die erste Spezialauktion befasst sich mit Russischer Kunst. Hier kommen Gemälde der Russischen Avantgarde und aus dem 19. Jahrhundert unter den Hammer. So können Kunstfreunde beispielsweise ein Gemälde des ukrainischen Malers Iwan Wassiljewitsch Kljun ersteigern. Seine signierte, flächig-abstrakte Komposition mit einer Expertise der Tretjakov Galerie in Moskau soll dabei einen Preis von 140.000 Euro erzielen.

Anzeige

Auch der russische Maler, Graphiker, Fotograf und Architekt Alexander Rodchenko ist mit mehreren Gemälden vertreten. Unter anderem wird seine konstruktivistisch umgedeutete Darstellung eines Fußballers angeboten. Das Kunstwerk, zu dem es ebenfalls ein Gutachten der Tretjakov Galerie gibt, wird für 120.000 Euro versteigert.

Neben Gemälden bietet diese Spezialauktion zur Russischen Kunst bedeutendes Porzellan der Petersburger Manufaktur an. Bei Auktionen im vergangenen Jahr haben diese immer wieder für enorme Preissprünge und glänzende Ergebnisse gesorgt. In diesem Jahr lässt sich ein imperiales Teeservice ersteigern, das mit Porträts der Zarenfamilie bemalt wurde. Zar Alexander II von Russland ließ es als Geschenk für seine Schwester, Königin Olga Nikolajewna von Württemberg, anfertigen. Der Preis hierfür beträgt 150.000 Euro.

In der zweiten Spezialauktion stehen Gemälde Alter Meister auf dem Programm. So hat das Auktionshaus ein Früchtestillleben von Paolo Paoletti (Schätzung 60.000 Euro) und eines des flämischen Malers Abraham Breughel (100.000 Euro) im Angebot. Außerdem kommt eine phantastische Landschaft des Italieners Faustino Bocci für 30.000 Euro unter den Hammer.

Erstmalig in diesem Jahr gibt es eine eigene Auktion für Klassische Moderne und Kunst nach 1945. Unumstrittenes Highlight hierbei ist die Lithographie „Les Deux Femmes“ von Pablo Picasso, für das dem Vater der Modernen Kunst im Jahr 1946 Doar Maar und Francoise Gilot Modell standen. Das Kunstwerk soll am kommenden Wochenende für mindestens 35.000 Euro seinen Besitzer wechseln.

Ein weiterer Leckerbissen: Die dynamische Komposition „Vase“ von Hans Hofmann, ebenfalls aus dem Jahr 1946, wird Sammler des abstakten Expressionismus nach München locken. Dieses Kunstwerk trägt ein Zertifikat der Eleonore Austerer Gallery San Francisco und ist mit 120.000 Euro bewertet.

„Regentag in Siam“ lautet der Titel des Ölgemäldes von Friedensreich Hundertwasser, das mit 220.000 Euro ausgewiesen ist und am kommenden Wochenende ebenfalls einen neuen Besitzer sucht.

In der letzten der vier Frühjahrsauktionen werden schließlich Möbel und Skulpturen angeboten. Zu den Höhepunkten dabei zählen ein Paar Kommoden von Abraham Roentgen, die mindestens 335.000 Euro kosten werden.

Die Frühjahrsauktionen finden am 23. und 24. März 2007 in München statt. Weitere Informationen unter www.hampel-auctions.com.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...