Diverses Lasst Möbel leben

Tische, die auf Knopfdruck zum Stuhl mutieren? Das gibt es wirklich: "morph" heißt die Innovation, die speziell auf Messen auf kleinstem Raum größten Nutzen bietet. Der besondere Clou an "morph" ist, dass es vollautomatisch auf Menschen reagieren kann. Nähert sich ein Kunde, wird aus dem Sitzmöbel ein Prospekständer. Entnimmt der Kunde ein Prospekt, verwandelt es sich zum Besprechungstisch.

Angesicht schmelzender Budgets und hohen Flächenmieten auf Messen und Veranstaltungen müssen Räume wirkungsvoller genutzt werden. Genau hier sah Alexander Notheis, Geschäftsführer von iRooms, Handlungsbedarf und entwickelte eine neuartige Produktfamilie von Informationstischen, die im Firmenfoyer und darüber hinaus bei temporären Veranstaltungen eingesetzt werden können.

Teil dieses Sortiments ist morph, das alle wichtigen Anforderungen an ein Präsentationsmöbel erfüllt. Auf Knopfdruck kann es Sitzmöbel, Prospektständer oder Besprechungstisch sein. Darüber hinaus trägt es die individuelle Farbe und Werbebotschaft des Unternehmens. Durch die Verwandelbarkeit können angemietete Flächen effektiver und damit kostengünstiger genutzt werden.

Anzeige

morph reagiert vollautomatisch auf Besucher: Nähert sich ein Kunde, verwandelt sich das Möbel von einer Box in einen 1,60 Meter hohen Informationsträger. Entnimmt der Kunde ein Prospekt, fährt morph ein zum Besprechungstisch. Ist der Tisch nicht mehr in Benutzung, verwandelt sich morph wieder in ein Sitzmöbel und wartet darauf, den nächsten Kunden zu überraschen.

Die neuartige Präsentationsform zeigt Wirkung und erweist sich auf Messen, bei Ausstellungen und Veranstaltungen als Eyecatcher. In Büros, Läden oder in Firmenfoyers werden Besucher auf charmante Art und Weise begrüßt und auf das aktuelle Angebot aufmerksam gemacht.

Durch den integrierten Akku kann morph unabhängig aufgestellt und bis zu zehn Stunden betrieben werden. Die Technologie und die Einzigartigkeit des Produkts wurden mit dem Innovationspreis „Exist-Seed“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BmBF) ausgezeichnet. Angeboten wird das Möbel über Vertiebspartner. Dabei kann der Kunde wählen, ob er es kaufen (UVP: 1.699 Euro), mieten oder leasen will.

Eine Animation des „lebenden Möbels“ ist unter www.irooms.de zu sehen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...