Diverses Lebensarbeitszeit von 50 Jahren

Eine deutliche Verlängerung der Lebensarbeitszeit fordert die Union mittelständischer Unternehmer (UMU). Hermann Sturm, Präsident des mehr als 50.000 Mitglieder zählenden Unternehmerverbandes, sagte in einem Interview mit dem Unternehmermagazin 'impulse' (Ausgabe 9/2005, EVT 18. August): "Wir müssen uns wieder an eine Lebensarbeitszeit von 50 Jahren gewöhnen."

Das durchschnittliche Renteneintrittsalter müsse sich wieder 65 Jahren nähern.
„Früher haben auch noch wir 60-Jährige unseren Eltern die Rente mitbezahlt“,
so Sturm gegenüber ‚impulse‘, und das bei einer Rentenbezugsdauer von im
Schnitt nur sieben Jahren.

Frühverrentung und längere Lebenszeiten führten heute aber zu Rentenbezugszeiten von über 20 Jahren. Um das Rentensystem weiterhin finanzieren zu können , müsse „die Frühverrentung massiv eingeschränkt werden“. Schließlich koste diese allein jährlich
30 Milliarden Euro, so der UMU-Präsident im ‚impulse‘-Interview. Das seien
„vier Prozentpunkte der Sozialversicherung und eine gewaltige Hypothek“.

Anzeige

Für Rückfragen:
Gerd Kühlhorn,
Chefredaktion ‚impulse‘,

Tel. 0221/4908-626

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...