Diverses Leise Geld verdienen

Leise Geld verdienen

Leise Geld verdienen

"Sound of Silence" heißt das Erfolgsrezept, mit dem Firmen heute gute Geschäfte machen. impulse hat drei Bereiche aufgespürt, in denen es sich lohnt, aktiv zu werden. Erstens: Straßenlärm reduzieren. Zweitens: Maschinenkrach abbauen. Drittens: Produkte leiser machen.

Die Zahl potenzieller Kunden ist riesig: In Europa leiden nach Angaben der EU mehr als 100 Millionen Menschen unter dem alltäglichen Krach. Für Deutschland fand das Umweltbundesamt heraus, dass sich 77 Prozent der Bürger mittel bis stark durch Lärm belästigt fühlen. Da kommen Produkte mit einem hohen Lärmschutzfaktor gerade recht. Aufwendige Dämm-Maßnahmen können sich Firmen allerdings oft ersparen, wenn sie dem Rat von Professor Helmut Fuchs vom Stuttgarter Fraunhofer Institut für Bauphysik folgen: „Nicht gegen die Akkustik kämpfen, sondern sie gestalten.“

So kommen Firmen an leisere Produkte:

Anzeige
  1. Lärmquelle aufspüren
  2. Per Akustikkamera und im Akustiklabor stoßen Unternehmen schnell auf die Problemzonen der Produkte
  3. Lärm reduzieren
  4. Mit High-Tech kommen Firmen an innovative Lärmschutzlösungen
  5. Geräusche optimieren
  6. Mit einem wohlklingenden Sound verkaufen Firmen ihre Produkte besser
  7. Den kompletten Artikel zu „Leise Geld verdienen“ können Sie in der August-Ausgabe von impulse, Seite 38, nachlesen.

    Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...