Diverses Leitfaden zur Auslegung leiserer Maschinen veröffentlicht

Im Auftrag der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BauA) stellte das Institut für Maschinenwesen in systematischer Form maschinenakustische Konstruktionsbeispiele zusammen.

Oft wird bei der Konstruktion eines Produkts an die akustisch unerwünschten Folgen des gewählten Wirkprinzips zuletzt gedacht. Dann ist es meistens zu spät. So verbleibt oft nur die Option, die Lärmquelle zu isolieren und einzukapseln. Hätte man jedoch frühzeitig im Konstruktionsprozess eine andere Funktiosweise oder auch nur die Auslegung auf einen anderen Betriebspunkt gewählt, wären oft wesentlich effektivere und einfachere Schritte zur Geräuschminderung möglich gewesen.

Das Institut für Maschinenwesen der TU Clausthal stellt auf der Hannover Messe (7. Bis 12. April 2003) auf dem Gemeinschaftsstand Niedersachen in Halle 18 sein maschinenakustisches Know-how vor, kondensiert in einem praktischen Leitfaden für den Konstrukteur.

Anzeige

Im Auftrag der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BauA) stellte das Institut für Maschinenwesen in systematischer Form maschinenakustische Konstruktionsbeispiele zusammen, die nun in Buchform veröffentlicht wurden. Neben dem Kompendium bietet das Institut Schulungen für die Industrie an.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...