Diverses Lösungen aus verschiedenen Branchen

Die Anwendungen für RFID sind vielfältig und längst nicht mehr auf einige Branchen beschränkt. So sind die wichtigsten Anwendungsgebiete Transport und Logistik, Produktionssteuerung und Sicherheitstechnik.

Bis zum Jahr 2000 wurde RFID vorwiegend für traditionelle Anwendungen in der Sicherheitstechnik, der Tieridentifikation, der Gefäßidentifikation (Entsorgungswirtschaft) oder für Wegfahrsperren in Autos eingesetzt. Durch Innovationen in der Technologie, wie etwa höheren Reichweiten oder besserer Datensicherheit, und vor allem durch sinkende Preise für die Technik ist RFID heute für nahezu alle Branchen ein wichtiges Thema.

Zu diesen Branchen zählen unter vielen anderen die Automobilindustrie, Einrichtungen zur Vermietung von Gegenständen und Gebrauchsgütern, die Pharmaindustrie, die Textilindustrie sowie die Abfallwirtschaft.

Anzeige

RFID findet seine Anwendung immer dort, wo eine Produktions- oder Logistikkette zweifelsfrei nachverfolgbar sein muss, die Identifizierung ohne Sichtkontakt, unter komplizierten Umweltbedingungen mit großen Datenmengen erfolgen muss und Sicherheitserfordernisse eine wichtige Rolle spielen.

Identifikation von WM-Besuchern

Ein bekanntes Beispiel für den Einsatz der RFID-Technologie unter Sicherheitsaspekten ist die Identifikation von Besuchern der Fußball-WM 2006 per RFID-Transponder. Diese sind in den Eintrittskarten integriert und personalisiert. Ähnliche Ticketing-Anwendungen werden auch bei den Olympischen Spielen in Peking 2008 zum Einsatz gelangen. Einige Weltmetropolen haben RFID bereits erfolgreich in der Personenbeförderung eingesetzt. So zum Beispiel London, Seoul und Bangkok.

Auch die Handelskette Metro testet zurzeit mit großem technischen Aufwand im „Future Store“, wie die Warenerfassung und das Kassieren per Funkchip funktionieren kann. Gespannt darf man hier auf die Ergebnisse und Schlussfolgerungen warten, gibt eine solche Anwendung vor allem auch Impulse für Weiterentwicklungen auf dem Gebiet der Radiofrequenzidentifikation.

Bekannte Automobilhersteller und deren Zulieferfirmen nutzen RFID-Technologie zur Steuerung der Produktionslogistik und vor allem der Behälterverfolgung im Gesamtprozess der Logistik.

Der Einsatz der Transpondertechnologie ist vielfältig und täglich kommen neue Anwendungen dazu.

Ein neues Einsatzgebiet ist die Textilidentifikation in Großwäschereien. Vor allem für Unternehmen, die personenbezogene Wäsche handeln, beispielsweise für Alten- und Pflegeheime, stellt der Einsatz von RFID-Technologie häufig eine Steigerung der Arbeitseffektivität dar. So darf aus hygienischen Gründen Schmutzwäsche nicht berührt werden. Die kontaktfreie Autoidentifikation über Transponder ermöglicht dies. Auch die Personenzuordnung bei Rücklieferung wird vereinfacht und beschleunigt.

Fest steht, dass die Rationalisierungspotenziale durch den Einsatz von RFID in der Logistik, aber auch in der Verwaltung, Wartung und im Service beachtlich sind und dass RFID-Systeme in nahezu allen Bereichen der Industrie, Forschung, Handel und Dienstleistungen, im Zuge der Datenerfassung, angewendet werden können.

impulse wird deshalb an dieser Stelle in regelmäßigen Abständen branchenstrukturiert über neue Anwendungen berichten.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gerne unsere Kooperationspartner
RFID Kompetenzzentrum Gera
.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...