Diverses Malereien von Müller-Stahl

Armin Mueller-Stahl ist Schauspieler, Musiker, Autor. Und er malt. Letzteres zählt seit Jahrzehnten zu seinen Leidenschaften. Seine Motive sind Charakterstudien, Figuren und Gesten, ebenso wie Szenen, Gedanken oder Illustrationen zu literarischen Texten. Rund 100 übermalte Drehbuchseiten zum Film "Utz" werden jetzt im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe präsentiert.

Mueller-Stahl zeichnet und malt seit Jahrzehnten. In seinem Erinnerungsbuch „Unterwegs nach Hause“ (9,95 Euro, Aufbau-Verlag) erzählt er, dass er sich das Malen und Zeichnen von seiner Großmutter abgeguckt hat. Sie habe immer gezeichnet – selbst beim Kochen.

Auf Reisen hat er stets Stifte, Pinsel, Farben Tusche und den Skizzenblock dabei – als Mal- und Zeichenunterlagen nimmt er aber auch alles, was greifbar ist: Alte Drehbuchseiten, Briefe, Faxe, Pappe oder Leinwand. Weit über 1000 Bilder sind so über die Jahre entstanden.
„Malen ist für mich wie Schauspielern und Schauspielern ist wie Zeichnen. Mein Leben lang habe ich Haltungen beobachtet und übertragen. Auf der Bühne, vor der Kamera oder auf dem Papier. Ich spiele und zeichne sie. Oder umgekehrt“, sagt der Allround-Künstler von sich selbst. Malen sei durchaus auch „ein therapeutischer Vorgang“, mit dem er „sich die Knoten aus der Seele“ malt.

Anzeige

Begleitend zur Ausstellung, die bis zum 15. April 2007 zu besichtigen ist, gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm – wie beispielsweise Vorträge (unter anderem die Auflösung des Rätsels um die Sammlung „Utz“), Musik und Führungen mit Poesie. Anlässlich der Ausstellung wird zudem der Film „Utz“ im Metropolis-Kino gezeigt.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr
Donnerstag von 10 bis 21 Uhr

Museums-Eintritt:

8 Euro, ermäßigt 5 Euro

dienstags ab 16 Uhr und donnerstags ab 17 Uhr immer 5 Eur

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre frei

www.mkg-hamburg.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...