Diverses Männersachen

Können deutsche Texte swingen? Sie können. Vor allem, wenn Roger Cicero sie singt - begleitet von einem elfköpfigen Orchester. Der 36-Jährige Berliner begeistert damit nicht nur gestandene Jazz-Liebhaber, sondern auch junges Publikum. Und insbesondere die Damenwelt - mit Sinn für Pointen, Melodie, Rhythmus und Mut zum Gefühl. Die nächsten Stationen seiner Tour sind unter anderem Kiel, Köln und Essen.

Musik ist von Kindesbeinen an Teil des Lebens von Roger Cicero (sprich: Rogé). Sein Vater Eugen zählte in den 70er und 80er Jahren zu den größten Jazzpianisten Europas. Seine Patentante ist Caterina Valente – und seinen ersten Auftritt hatte er mit zwölf Jahren an der Seite von Helen Vita.

Roger Cicero und seine Art zu s(w)ingen ist einzigartig. Jedes seiner Worte ist in ein grooviges Soundkleid verpackt; Humor und ein wissendes Zwinkern gehören ebenso zu ihm wie die Bläser zum Orchester. Die Basis für jeden Song, den Roger Cicero auf seinem Album „Männersachen“ präsentiert, ist Swing.
Und auch der Inhalt ist stets unterhaltsam.

Anzeige

So steht beispielsweise der lasziv-ironischen Seitensprung-Arie „Schön, dass du da bist“ das melancholisch-ruhige „Ich atme ein“ gegenüber – der eine Song mit Augenzwinkern, der andere höchst emotional. Und doch gibt es keinen Widerspruch. Roger
Ciceros Songs machen einfach Spaß – und reißen jeden mit, der auch nur ein bisschen Swing im Blut hat.

Die nächsten Stationen der Tour:

(noch Karten erhältlich)

• 23.02.07, Kiel, Ostseehalle

• 24.02.07, Köln, Kölnarena

• 10.03.07, Essen, Grugahalle

• 12.03.07, Leipzig, Gewandhaus

• 13.03.07 Halle a. d. Saale, G. F. Händel Halle

• 17.03.07, Wien, Stadthalle F

• 19.03.07, Stuttgart, Liederhalle

• 14.06.07 München, Tollwood Festival

„Männersachen“ zum Anhören und Bestellen

www.roger-cicero.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...