Diverses Marketing-Trends 2006

Um auf dem Markt erfolgreich sein, reicht es nicht aus, mit dem Trend zu gehen. Unternehmen müssen dem Trend und der Konkurrenz voraus sein. Die zukünftigen Bedürfnisse der Zielgruppe zu kennen - das macht eine Marke erfolgreich.

Schneller, besser, größer – das war der Trend des letzten Jahres. Persönliche Kommunikation wurde immer mehr durch neue Technologien und Innovationen ersetzt. Im Jahr 2006 werden sich Unternehmen wieder direkter und persönlicher an den Endverbraucher wenden müssen. Denn der Wunsch nach Emotion und einem individuellen Service seitens der Konsumenten wird zunehmend stärker.

Folgende sechs Trendrichtungen lassen sich im Marketing erkennen und werden in Zukunft noch stärkere Bedeutung bekommen.

Anzeige

Event-Marketing

Das Konzept von Veranstaltungen und Pressekonferenzen ist alt, aber nicht überholt. Der Kerngedanke funktioniert noch heute. Der Gast ist allerdings anspruchsvoller geworden und will in erster Linie gut unterhalten, amüsiert und informiert werden. Eine positive Erinnerung an ein Ereignis ruft auch immer positive Assoziationen mit der Marke auf.

Erlebnis-Marketing

Das Ziel dieser Strategie steckt schon im Begriff selbst: Eine Marke erlebbar machen. Erlauben Sie Ihren Kunden, Ihr Produkt zu testen und auzuprobieren. Diese haben so die Möglichkeit, sich von den Qualitäten Ihres Produktes zu überzeugen – und Ihr Unternehmen wird dadurch glaubwürdiger. Villeroy & Boch bietet in den Niederlanden seinen Kunden die Möglichkeit, den Badespaß direkt vor Ort zu testen. In einem luxuriösen Baderaum und einem eigenen Spa-Bereich wird dem Kunden das Produkt auf einzigartige Weise nahe bebracht und erlebbar gemacht.

Hightech & Hightouch

Die technische Ausstattung und Infrastruktur eines Unternehmens hat in den letzten Jahren einen großen Sprung gemacht und wird auch in Zukunft vor Innovationen nicht Halt machen. Immer besser und vor allem schneller heißt die Devise. Die Effektivtiät wird dadurch bis zu einem bestimmten Maße gesteigert, der Wunsch der Kunden nach emotionalen Werten wird so jedoch nicht befriedigt.

Hier kommt der Begriff „Hightouch“ ins Spiel. Addieren Sie zu Ihrer technischen Ausstattung ein hohes Maß an diesen Werten und bieten Sie Ihrem Kunden eine emotionale, individualisierte Leistung an. Dazu gehört ein intensiver, freundlicher Service – aber auch kleine Dinge wie Musik in der Warteschleife oder Geburtstagsgrußkarten sind Teil dieser Strategie. Jeder Kunde wünscht sich in erster Linie, als Mensch wahrgenommen zu werden.

Mass Customization

Auch bekannt unter dem Namen „kundenindividuelle Massenproduktion“. Auch hier spielt das Thema „Hightouch“ eine entscheidende Rolle: Niemand ist gerne nur Zielgruppe. Der Kunde möchte als Individuum gesehen werden. Genau dieses Bedürfnis greift das Prinzip der Mass Customisation auf.

Entwickeln Sie ein Instrument für Ihre Kunden, mit dem sie die Möglichkeit haben ein Produkt nach individuellen Wünschen zu ordern. Nike macht es vor: In eigenen ID-Stores bekommt der Kunde die Möglichkeit, sich seinen individuellen Sneaker zusammenzustellen. Neben der maßgeschneiderten Anfertigung auf die Kundenwünsche macht die vermeindliche Einzigartigkeit des Schuhs den besonderen Reiz aus.

Szenenmarketing

Zielgruppen lassen sich durch mehr als nur demographische Angaben, wie Alter, Familienstand oder Beruf unterscheiden. Die Werte und Gewohnheiten einer bestimmten Szene werden immer bedeutsamer. Dazu zählen unter anderem Sprache, Kleidung oder Musikgeschmack. Kennt man seine Zielgruppe gut genug, fällt es leichter, sie richtig und glaubwürdig anzusprechen.

Lovemarks

Lovemarks lassen sich wieder vom Bedürfnis nach Hightouch ableiten. Marken werden ähnlich wie Menschen wahrgenommen, vermitteln Werte und rufen Assoziationen hervor. Je besser und emotionaler diese Assoziazionen sind, um so stärker sind ihre Lovemarks. Die emotionale Verbindung zwischen Marke und Kunde füht zu Kundentreue und Glaubwürdigkeit.

Machen Sie Ihr Produkt begehrenswert und liebenswert. McDonalds hat es mit dem Slogan „Ich liebe es“ vorgemacht. Audi wirbt mit „Aus Liebe zum Automobil“. Sogar scheinbar unemotionale Unternehemen wie Edeka lieben neuerdings ihre Lebensmittel.

Noch Fragen?

Wenn Sie wissen möchten, was diese Trends konkret für Ihre Leistung oder Ihr Produkt bedeuten können, haben Sie die Möglichkeit zu eine kostenfreien Erstberatung. Eine kurze Mail mit Ihren Daten an online@impulse.de genügt und die Experten von der Kölner Agentur gannaca, Spezialisten für Guerilla- und alternatives Marketing, setzen sich gerne mit Ihnen in Verbindung.

Autor: Christopher Peterka

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...