Diverses Mehr Grundgehalt, weniger Boni

Geschäftsführer bekommen seltener ihre Boni ausgezahlt. Der Anteil der variablen Gehaltsbestandteile am Gesamteinkommen sinkt.

Geschäftsführern großer Unternehmen wurde 2009 doppelt so oft der Bonus verweigert wie im Vorjahr. Einer Studie der Unternehmensberatung Kienbaum zufolge erhielten 2009 acht Prozent der Manager mit entsprechender Vereinbarung keine erfolgsabhängigen Zahlungen.

Die resultierenden Gehaltseinbußen sind nicht unerheblich, machen variable Bestandteile doch 25 Prozent des Gesamteinkommens aus. Allerdings betrug ihr Anteil vor einem Jahr noch 35 Prozent. Auch bei kleineren Unternehmen schrumpfen die variablen Gehaltskomponenten. Sie sind dort allerdings generell geringer, Boni machen in diesem Jahr 20 Prozent der Gesamtbezüge aus. Aber nicht nur ist ihr Anteil geringer, sie werden auch seltener gewährt: Im Vorjahr verfehlten elf Prozent der Geschäftsführer die Voraussetzungen der Sonderzahlung, in diesem Jahr gar siebzehn.

Anzeige

Ungeachtet der Unternehmensgröße stieg bei allen Geschäftsführern das Grundgehalt. In Summe sind die Jahresbezüge der Manager von Unternehmen mit mehr als fünf Millionen Euro Jahresumsatz aber gesunken, wenn auch geringfügig. Gegenüber 280.000 Euro im Vorjahr stehen ihnen jetzt noch 270.000 Euro zur Verfügung. Anders die Geschäftsführer kleinerer Betriebe, sie haben mehr auf der Gehaltsabrechnung als 2008. Mit einem Plus von 4000 Euro landen diejenigen, die auch Gesellschafter sind, bei einem Jahreseinkommen von 172.000 Euro.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...