Diverses „Mehr Kredit für Kleine“

Die KfW Mittelstandsbank will jetzt auch Firmen mit Geld ausstatten, die bisher leer ausgingen. Ein Gespräch mit KfW-Chef Hans W. Reich. Der Vorstandssprecher der KfW-Bankengruppe baute die staatliche Förderbank komplett um. Er fusionierte mit der DtA Ausgleichsbank, legte neue Programme auf und erhebt jetzt Zinsen in Abhängigkeit von der Bonität der Firma.

gründerzeit: Herr Reich, die KfW
hat ihre Förderprogramme neu
aufgesetzt. Bekommen Gründer
und Jungunternehmer jetzt
leichter und schneller Geld?

Reich: Sie bekommen mehr Geld. Bei
unserem wichtigsten Programm, dem
Unternehmerkredit, hatten wir 2004
gut 20 Prozent Zuwachs. Wir haben 5,7
Milliarden Euro vergeben. Über eine
Milliarde Euro mehr als im Vorjahr.

Anzeige

Ist auch der einzelne Kredit
größer geworden?

Ja. Im vergangenen Jahr betrug die
Kreditgröße im Unternehmerkredit im
Schnitt 228.000 Euro. Im Jahr zuvor waren
es nur 152.000 Euro.

Scheinbar gibt es Kredite nur
noch für große Firmen?

Richtig ist: Ein größerer Kredit wird
gerne gemacht, die kleinen Darlehen
vergeben Banken nicht so gerne. Der
Aufwand ist den Kreditinstituten zu
hoch. Deswegen müssen wir uns hier
besonders kümmern und spezielle Konditionen
für Gründer schaffen …

… aber auch beim Gründerprogramm
Mikro-Darlehen hat es einen Einbruch gegeben.

In der Tat. Die ausgereichte Kreditsumme
ist von 32 auf 25 Millionen Euro
gesunken. Wegen hoher Ausfallrisiken
in der Gründerfinanzierung vergeben
wir überlegt Kredite. In unserem zweiten
Gründerprogramm, dem Startgeld,
ist das Zusagevolumen aber von 117 auf
122 Millionen Euro gestiegen.

Das vollständige Interview können Sie in der impulse-Ausgabe 04/2005, Seite 60, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...