Diverses Mehr Schutz für Verbraucher

Verbraucher können auftatmen: Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) hat rund 41.000 Dialer der Berliner Firma Intexus für illegal erklärt und 30 Telefonnummern abgeschaltet, über die sich die Dialer ins Internet eingewählt haben.

Zudem hat die Behörde laut der Verbraucherzentrale Sachsen rückwirkend ab dem 15. August 2003 verboten, dass die durch die Intexus-Dialer entstandenen Kosten dem Verbraucher in Rechnung gestellt werden dürfen und den Dialern außerdem die Registrierung entzogen.

Für diesen Schritt der RegTP gab es gute Gründe: Einige der jetzt gestoppten Einwahlprogramme lauerten auf Webseiten für Kinder und Jugendliche. Andere der Dialer informierten die Anwender nicht vorschriftsmäßig über ihren Zweck und ihre Funktionsweise.

Anzeige

Zahlreiche Verbraucher tappten in diese aufgestellten Fallen: Bereits seit einigen Monaten wehren sie sich gegen Telefonrechnungen und Mahnungen von Inkasso-Unternehmen, die Forderungen die kostenpflichtige Inanspruchnahme von Internet-Inhalten durch diese Dialer enthalten.

Die Verbraucherschützer raten Betroffenen jetzt, ihr Geld zurückzufordern beziehungsweise die entsprechende Position nicht zu bezahlen. Anwender können übrigens www.regtp.de ermitteln, ob sie berechtigt sind, das Geld für Dialer-Dienste einzubehalten.

Archiv-Meldung zum Thema:

Schärfere Bestimmungen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...