Diverses „Mehrwertsteuer-Erhöhung stoppen“

Michael Heise ist Chefvolkswirt der Allianz-Gruppe, zu der auch die Dresdner Bank gehört. In der Aprilausgabe beantwortet er drei Fragen zum Wirtschaftswachstum.

impulse: Herr Heise, alle reden vom Aufschwung. Wie stark wächst die Wirtschaft 2006 wirklich?

Heise: Die deutsche Wirtschaft wird dieses Jahr rund zwei Prozent zulegen. Die Stimmungsindikatoren zeigen dies sehr deutlich. Wir stehen am Beginn einer längeren Aufwärtsentwicklung.

Anzeige

Wie nachhaltig ist dieser Konjunkturaufschwung?

Die Ausgangslage ist günstig. Die Weltwirtschaft entwickelt sich positiv, trotz eines weiterhin hohen Ölpreises. Auch in Deutschland stehen die Konjunkturampeln auf Grün. Der Export ist nach wie vor stark. Jetzt sind aber auch die Ausrüstungsinvestitionen angesprungen. Die Banken vergeben wieder mehr Kredite an Firmen. Daran werden auch Leitzinserhöhungen, die bis auf drei Prozent in diesem Jahr reichen können, nichts ändern. Sorgenkind ist nach wie vor der heimische Konsum. Doch zumindest ist hier die Stimmung schon mal besser.

Wie wirkte sich hier zu Lande eine Mehrwertsteuer-Erhöhung aus?

Eine dreiprozentige Erhöhung würde das Wachstum mehr als halbieren. Mehr als ein Prozent Zuwachs wäre 2007 dann nicht drin. Der Konsum würde wieder fallen. Lohnsteigerungen wären kein Thema und Beschäftigungseffekte blieben ebenfalls aus. Ich rate dringend, die Mehrwertsteuer-Erhöhung zur Diskussion zu stellen. Andernfalls gefährden wir den Aufschwung 2007.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...