Diverses Mercedes CL – Lifting für die Grande Dame

Das elegante Coupé gilt als zeitlose Schönheit. Bevor in etwa vier Jahren der Nachfolger anrollt, unterziehen die Stuttgarter ihr erfolgreiches Edelmodell einem dezenten Facelift. Radikaler fallen die Veränderungen unter dem Blechkleid aus.

Die Fünf-Meter-Yacht hätte im Rahmen der Modellpflege an sich die Bezeichnung S-Klasse Coupé bekommen sollen. So sollte der elitäre Nebendarsteller im Stuttgarter Modellprogramm näher an die übermächtige S-Klasse herangerückt werden, die in Sachen Luxusklasse weltweit nach wie vor als das Maß der Dinge gilt.

Doch die Änderung der Nomenklatur wurde Ende vergangenen Jahres wieder rückgängig gemacht. Sie dürfte erst mit dem komplett neu entwickelten Nachfolger kommen, also frühestens 2014.

Anzeige

Optisch hat sich der mächtige Mercedes CL durch die Modellpflege kaum verändert. Eine leicht geänderte Front, die konturierte Motorhaube und ein paar kleine Details sollen die Kunden bei Laune halten.

Die Konkurrenz heißt Bentley, Aston Martin und Maserati

Luxus und Exklusivität bleiben unangetastet. Schließlich heißt die Konkurrenz Bentley Continental, Aston Martin DB9 und Maserati Granturismo.

Lange Jahre hing Mercedes-Benz der Ruf an, den Anschluss in Sachen moderner Antriebe verpasst zu haben. Doch die Unkenrufe sind fast vergessen, und die neue Generation der gelobten Move-Motoren hält mit der Modellpflege nun auch bei Stuttgarter Luxus-Zweitürer Einzug.

Beachtlich sind die Veränderungen am kleineren der beiden Brüder, dem CL 500. Leistete der aus 5,5 Litern Hubraum bislang durchaus stramme 388 PS, muss der neu entwickelte Achtzylinder mit 4,7 Litern Hubraum auskommen.

Doch weniger Hubraum bedeutet zusammen mit Direkteinspritzung und doppelter Turboaufladung ein deutliches Leistungsplus. So stehen dem Piloten des über zwei Tonnen schweren Coupés nunmehr 320 KW/435 PS und ein Drehmoment von 700 Nm zur Verfügung. Von 0 auf Tempo 100 sprintet der Wagen in unter fünf Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt abgeregelte 250 Stundenkilometer. Die Version mit Hinterradantrieb soll sich trotz des Tatendrangs mit 9,5 Litern Superkraftstoff auf 100 Kilometern zufrieden geben. Das entspricht einem Minus von 23 Prozent.

Karge Serienausstattung

Die neue Generation des Mercedes CL 500 kostet mindestens 118.346 Euro. Mit Allradantrieb erhöht sich der Preis auf mindestens 123.463 Euro. Viel Geld, vor allem, weil die Serienausstattung des CL 500 nur Mittelmaß ist. Selbst das Navigationssystem, das beim Topmodell CL 600 (ab 162.792 Euro) ab Werk eingebaut ist, kostet beim kleinen Bruder extra.

Ebenfalls gegen Aufpreis gibt es die diversen Assistenzsysteme. Verkehrszeichenerkennung, Abstandstempomat, Überholassistent, Spurwechselwarnung, aktive Wankstabilisierung, ein Assistent gegen den Müdigkeitsdrang des Piloten und die automatische Justierung des Fernlichts bei Gegenverkehr.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...