Diverses Minister: Millionen für Mittelstandsförderung noch ungenutzt

Der Mittelstand in NRW hat von einem 100-Millionen-Euro-Förderprogramm noch keinen Cent genutzt. Die Betriebe seien derart verunsichert, dass vereinbarte Investitionen unterblieben, sagte Wirtschaftsminister Ernst Schwanhold (SPD).

Der Mittelstand in Nordrhein-Westfalen hat
bislang von einem 100-Millionen-Euro-Förderprogramm noch keinen Cent
genutzt. Kleine und mittlere Betriebe seien über ihre wirtschaftliche
Zukunft derart verunsichert, dass vereinbarte Investitionen
verschoben oder gestrichen worden seien, sagte Nordrhein-Westfalens
Wirtschaftsminister Ernst Schwanhold (SPD) am Montag in Düsseldorf.
Insgesamt betrachtet sei die Mittelstandsförderung in NRW aber ein
Erfolgsmodell. Im vergangenen Jahr seien durch Bürgschafts- und
Darlehensprogramme 67 000 Arbeitsplätze gesichert und 12 500 neue
Jobs geschaffen worden.

Der mit 100 Millionen Euro gefüllte Fördertopf der so genannten
„Gemeinschaftsaufgabe“ wird gemeinsam von Bund und Land finanziert.
Werden bis Jahresende keine Mittel beantragt, sollen die Fördergelder
zum Ausbau der Infrastruktur verwendet werden. Schwanhold unterstrich
die generelle Verpflichtung des Landes, dem unter der
Konjunkturflaute leidenden Mittelstand unter die Arme zu greifen.

Anzeige

Durch „die dramatische Situation bei den Banken“ und die
verschärften Kriterien zur Kreditwürdigkeit (Basel II) werde es für
kleine Betriebe immer schwerer, günstige und langfristige Kredite zu
bekommen. „Mit unseren Bürgschaften und Nachrangdarlehen unterstützen
wir gute Geschäftsideen, wenn die banküblichen Sicherheiten und das
Eigenkapital für die Verwirklichung fehlen“, sagte Schwanhold. (dpa)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...