Diverses Mittelstand sicher im Internet

Freie Software, deren Quelltext (engl. Source-Code) von jedem genutzt, verändert und weiter verbreitet werden darf, liegt im Trend. Unternehmen setzen zunehmend auf diese so genannte Open-Source-Software, denn in Qualität und Sicherheit ist sie herkömmlicher Software längst ebenbürtig. Wie das Open-Source-Prinzip genau funktioniert, veranschaulicht die Infografik der Initiative "Mittelstand sicher im Internet" (zur Vergößerung bitte anklicken).

Open-Source-Programme machen den Anbietern kommerzieller Software, deren Quellcode nicht frei zugänglich ist, den Markt für Unternehmenskunden zunehmend streitig. War 2004 noch das Jahr des Durchbruchs, gehören Linux & Co. zu den wichtigsten IT-Themen 2005.

Auch für mittelständische Betriebe kann es sich lohnen, ihre IT auf Freie Software umzustellen, denn für viele Anwendungen bedarf es keiner kommerziellen Programme. Distributoren bereiten frei verfügbare Anwendungen einsatzfertig auf, stellen sie zu einem einfach installierbarem Gesamtpaket (der sog. Distribution) zusammen und verkaufen das Ergebnis beispielsweise auf DVD.

Anzeige

Wer diesen Weg wählt, um OSS zu beziehen, muss mit – wenn auch moderaten – Kosten rechnen. Distributoren und andere OSS-Dienstleister bieten zudem Wartungs- und Supportverträge für Open-Source-Produkte an. So können Unternehmen Freie Software wie proprietäre Produkte einsetzen.

Oft wird OSS als sicherer in der Nutzung eingeschätzt. Auch wenn viele Argumente dafür sprechen, ist eine solche pauschale Bewertung problematisch. In jedem Fall gilt: Open-Source-Software allein stellt keinen wirksamen IT-Schutz dar, auch wenn sie strukturelle und strategische Vorteile bietet.

Eine Absicherung der Unternehmens-Systeme muss unabhängig von den benutzten Anwendungen organisiert sein. Speziell auf mittelständische Unternehmen zugeschnittene Sicherheitsinformationen bietet die Initiative „Mittelstand sicher im Internet“. Auf der Webseite des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit und vom Bundesinnenministerium geförderten Projektes finden sich zahlreiche Informationen, wie Unternehmen ihre IT sichern können.

Tipps und Links

Wenn Sie sich über Einsatzmöglichkeiten von Open-Source-Software in Ihrem Unternehmen und zu IT-Sicherheit allgemein informieren möchten, finden Sie hier weitere Hilfestellung:

Informationen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik

Fragen & Antworten zu Open Source Software

OSS-Kompetenzzentrum der Bundesregierung

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...