Diverses MS Eurodam: Das jüngste Traumschiff

Die Premium-Liga der Kreuzfahrtschiffe hat Zuwachs bekommen: Die MS Eurodam der Holland America Line ist am 1. Juli in Rotterdam von der niederländischen Königin Beatrix getauft worden. Kurzentschlossene bringt sie noch Ende dieses Monats von Kopenhagen zu den norwegischen Fjorden, nach England und Schottland. Im September fährt sie von New York nach Neuengland und Kanada, im Oktober von Fort Lauderdale in die Karibik.

Für die Holland America Line, vor 135 Jahren in Rotterdam gegründet und heute eine Tochter der amerikanischen Carnival Cruises in Seattle, ist die Eurodam nicht nur ein neues Schiff. Sie ist auch das erste Exemplar der neuen Signature-Klasse – 2010 soll sie ein Schwesterschiff bekommen. Gegenüber der Vista-Klasse, die bisher die größten Schiffe der Reederei stellte, hat sie ein zusätzliches elftes Passagierdeck.

Auf 285 Metern Schiffslänge sind 1052 Kabinen und Suiten für 2104 Gäste verteilt. Andere Schiffe dieser Größe nehmen 2600 Passagiere an Bord: Die Eurodam bietet besonders viel Platz. Eine 929-köpfige Crew ermöglicht eine persönliche Betreuung der Gäste; in den besonders luxuriösen Veranda-Suiten steht sogar ein Concierge-Service rund um die Uhr zur Verfügung.

Anzeige

85 Prozent aller Kabinen liegen an der Außenseite des Schiffs, wiederum 80 Prozent von ihnen haben eine Veranda zum Entspannen in der Seeluft. Auf den beiden obersten Decks liegen zehn Kabinen mit Panoramafenstern und gerundeten Balkonen. Vier davon sind in Fahrtrichtung angelegt: Einen besseren Blick hat auch der Kapitän auf der Brücke nicht.

Wer sein Sonnenbad lieber am Swimming-Pool nimmt, kann sich von gläsernen Außenaufzügen auf das Deck Neun, das Lido Deck, mit zwei Pools bringen lassen. An der Schmalseite des Poolbereichs bieten Holzkabinen mit je zwei Liegen Privatsphäre wie auf der Veranda. Ein Wellness- und Spa-Bereich sowie ein Fitnesscenter mit Blick über die See komplettieren das Angebot an Aktivitäten. Bevor sich die Erwachsenen hier abstrampeln, können sie ihre Kinder in Krabbel- und Spielzimmern für drei verschiedene Altersgruppen abliefern.

Unterhaltung bietet neben dem Theater für Revueprogramme auch das Culinary Arts Center, eine Showküche. Im Jahr kommen 70, meist amerikanische, Spitzenköche an Bord und lassen sich von Passagieren assistieren. Ihre per Kamera aufgenommenen Küchentricks werden auf die Flachbildschirme in den Kabinen übertragen. Eine weitere Freizeitbeschäftigung ist das von Microsoft gesponserte Digital Center, in dem die Passagiere eine Einführung in die digitale Bildbearbeitung bekommen. Und im Explorations Café können Gäste beim Kaffee im Internet surfen.

Sieben Restaurants machen es möglich, auch außerhalb fester Tischzeiten zu tafeln. Im Pinnacle Restaurant kostet das 20 Dollar Aufpreis, im asiatischen Restaurant Tamarind auf dem höchsten Deck 15 Dollar, im italienischen Spezialitätenrestaurant Canaletto ist es im Preis inbegriffen. Hinzu kommen sieben Bars. Eine liegt an der großen Treppe im Atrium, das sich als Herz des Schiffs über drei Decks nach oben zieht. Eine weitere Bar, das Crow’s Nest, bietet auf dem obersten Deck weiten Blick über die See.

Routen und Termine

Die erste Fahrtroute führt von Kopenhagen nach Norwegen, England und Schottland. Kurzentschlossene können die Tour vom 25. Juli bis zum 4. August buchen. Die Katalogpreise pro Person reichen von 2412 Euro in einer Innenkabine bis 3252 Euro in Deluxe-Veranda-Suite; angeboten wird noch ein begrenztes Sonderkontingent mit Sparpreisen zwischen 1624 und 2284 Euro.

Vom 1. bis zum 11. September fährt die Eurodam von New York über Stationen in Neuengland wie Newport und Boston ins kanadische Quebec. Die regulären Preise pro Person reichen von 1725 Euro in einer Innenkabine bis 2393 Euro in einer Veranda Suite, die Sonderpreise von 1375 bis 1874 Euro.

Ab 15. Oktober kreuzt die Eurodam in der Karibik. Eine viertägige Schnupper-Rundreise führt von Fort Lauderdale nach Nassau auf den Bahamas und auf die Sieben-Quadratkilometer-Privatinsel der Reederei, Half Moon Cay, zu Tauch- und Schnorcheltouren, Glasbodenboot, Kajaks und Segelschiffen. Ein Platz in einer Innenkabine kostet 505 Euro, in der Penthouse Veranda Suite 2575 Euro. Ab 18. Oktober schließen sich laufend achttägige Karibik-Touren an; ein Aufenthalt auf Half Moon Cay gehört immer zum Programm. Die Preise pro Person beginnen in der Regel bei 769 Euro in einer Innenkabine und gipfeln bei 4049 Euro in der Penthouse Veranda Suite; an einigen Reiseterminen können die Preise variieren.

Ausführliche Reiseinformationen und Online-Buchungsanfragen bei der Deutschlandvertretung der Reederei: www.unlimited-cruises.de.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...