Diverses Musterknabe mit Schrammen

Die Commerzbank hat die Kreditkrise bisher besser bewältigt als die anderen deutschen Institute - allen voran viele Landesbanken. Doch das Risiko für die Commerzbank wächst. Das Insitut selbst glaubt an seinen Erfolg

Die Commerzbank hat die Bankenkrise bisher gut weggesteckt: Ihre Abschreibungen der zurückliegenden vier Quartale summieren sich auf 1,4 Milliarden Euro, verglichen mit 7,3 Milliarden Euro bei der Deutschen Bank und fast 3 Milliarden Euro bei der Dresdner. Dass die Commerzbank vergleichsweise glimpflich davonkommt, hat vor allem einen Grund: Bereits 2003 zog sie sich weitgehend aus dem Investmentbanking zurück. Seither bietet sie entsprechende Kapitalmarktdienstleistungen weitgehend nur noch für den deutschen Mittelstand an. Globale Ambitionen verfolgt die Commerzbank schon lange nicht mehr.

Gleichwohl hat auch die Commerzbank ihre Schwachstellen. So machen ihr seit Mitte 2007 die Aktivitäten ihrer Immobilientochter Eurohypo im US-Hypothekenmarkt zu schaffen. Erstmals belastete die Eurohypo im zweiten Quartal 2008 den Konzern mit 118 Millionen Euro Vorsteuerverlust. Der Konzernbereich gewerbliche Immobilienkredite büßte 222 Millionen Euro ein. Hier lauert auch die Schwachstelle der künftigen Konzernentwicklung. Dagegen konnte die Commerzbank im Privatkundengeschäft im ersten Halbjahr 2008 ein Rekordergebnis von 304 Millionen Euro vor Steuern verbuchen.

Anzeige

Mittelstandsgeschäft: Besonders konjunkturanfällig?

Unter Druck steht auch das Staatsfinanzierungsgeschäft: Der Bereich, zu dem auch die inzwischen in die Eurohypo integrierte Essen Hyp gehört, vergibt Kredite an Staaten und staatsnahe Einrichtungen. Im ersten Halbjahr 2008 fielen hier 143 Millionen Euro Verlust an.

Was der Eurohypo vor allem zu schaffen macht, ist der Quasi-Zusammenbruch des Verbriefungsmarkts, der den Kern ihres Geschäftsmodells ausmacht. Er gibt Banken die Möglichkeit, Kredite an andere Marktteilnehmer weiterzuverkaufen, für die sie anderenfalls Eigenkapital blockieren müssten. Entlastet um diese Kredite können die Banken ihr Geld in profitablere Geschäfte stecken.

Das Problem: Der Markt ist so nachhaltig gestört, dass die Eurohypo ihn nur eingeschränkt nutzen kann. Die Folge: Eine Einzelwertberichtigung von 250 Millionen Euro auf einen Kredit, der nicht syndiziert, also auf andere Banken aufgeteilt werden konnte. Commerzbank-Finanzchef Eric Strutz spricht zwar von einem Einzelfall, Analysten sind skeptischer. Risiken sehen sie in dem hohen Bestand an gewerblichen Immobilienkrediten über 83 Milliarden Euro. Hier drohen wegen der weltweiten Konjunkturschwäche Probleme.

Überhaupt halten Analysten die Commerzbank wegen ihrer starken Ausrichtung auf den Mittelstand für besonders konjunkturanfällig. Davon verabschieden wie einst vom Investmentbanking wird sie sich aber weder wollen noch können.

Die Commerzbank selbst gibt sich selbstbewusst: Sie rechnet für das kommende Jahr trotz der Integration der Allianz-Tochter Dresdner Bank mit schwarzen Zahlen: „Wir erwarten 2009 Restrukturierungsaufwendungen von 2 Milliarden Euro, rechnen aber damit, dass wir profitabel bleiben“, sagte Finanzvorstand Eric Strutz am Montag in Frankfurt.

Von Zukäufen will die Commerzbank vorerst absehen und auch von der Postbank die Finger lassen. Zunächst müsse die Integration der Dresdner Bank zu Ende gebracht werden, sagte Strutz. Die wesentlichen Umstrukturierungen in der Investmentbank-Sparte sollten binnen 18 Monaten abgeschlossen sein. Dabei soll das „Zocken“ an den Märkten keinen Platz im Geschäft haben. Einen „dezidierten Eigenhandel“ werde es bei dem künftigen Institut nicht mehr geben, sagte Strutz.

Die Marke der Dresdner Bank will die Commerzbank auch bei der Umstellung auf einen gemeinsamen Namen nicht ganz verschwinden lassen. „Wir haben uns festgelegt, dass die Marke die der Commerzbank sein wird“, sagte Strutz. Der Auftritt „Dresdner Bank – die Beraterbank“ solle jedoch integriert werden. Vorstandschef Martin Blessing und Dresdner-Bank-Chef Herbert Walter nannten „Commerzbank – die Beraterbank“ als „Arbeitstitel“

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...