Diverses Neue Füllstoffe für die Medizin

x

Die Idee:

Die VitraBo GmbH stellt in einem sehr kostengünstigen, umweltverträglichen
und effizienten Produktionsverfahren besonders feinteilige poröse Carrier her. Die Glaspartikel können in unterschiedlichen Geometrien und von großer Homogenität bezüglich Partikel- und Porengröße, Porendichte sowie Form produziert werden.

Anzeige

Die porösen Glascarrier kommen im Dentalbereich z. B. als Füllstoffe
für Composite zum Einsatz und ersetzen dort bisherige Materialien wie Amalgam oder allergene Kunststoffe und auch teure Goldfüllungen. In den Bereichen Life Sciences bzw. Medizintechnik werden sie als Trägermaterialien für Enzyme oder zur Herstellung von Antikörpern bzw. zur Plasma-Reinigung oder zur Cholesterin-Entfernung und Diabetes-Behandlung eingesetzt.

Die Zukunft:

Aufgrund der vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten der Produkte werden Zukunftsmärkte mit hohen Wachstumsraten bedient. Im Dentalbereich strebt die VitraBio GmbH bis zum Jahr 2005 mit porösen Feinstglascarriern die weltweite Marktführerschaft an. In den Life Sciences und der Medizintechnik sind effiziente Träger- und Trennmaterialien wie die porösen Glascarrier der Schlüssel zum Erfolg.

Zur Person:

Monika Hermann (Jg. 1960), verheiratet, ein Kind, arbeitete nach ihrem Abschluss
als Diplom-Chemikerin zunächst als Gruppenleiterin und dann als Abteilungsleiterin im Bereich Verfahrensentwicklung „Poröses Glas“ bei der Johns Manville, Schuller GmbH. Die unternehmensstrategische Neuausrichtung der Johns Manville erlaubte Frau Hermann im April 2003 die Ausgründung der VitraBio GmbH, deren geschäftsführende Gesellschafterin sie ist.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...