Diverses Neues für den Schreibtisch

Mehr Farbe, einzigartige Formen, noch mehr Funktionen: Was sich die IT-Hersteller für ihre Produkte einfallen lassen, um ins Chefbüro zu kommen. Eine Auswahl.

Schnellere Prozessoren, höhere
Auflösungen oder noch kleinere Gehäuse. Nicht immer sind technische Höchstleistungen nötig, um für entsprechende Aufmerksamkeit
zu sorgen. Das haben auch die Aussteller der diesjährigen Computermesse Cebit erkannt.

Sie verpassen ihren eigentlich nüchternen Gebrauchsgegenständen aus der IT-Welt
ein ansehnliches Äußeres, um bei den potenziellen Käufern zu punkten: Mit
schneidigem Design empfehlen sich
Notebooks nicht nur zur Arbeit mit
Word- oder Excel-Dokumenten.

Anzeige

Sondern auch, um bewundernde Blicke
der Geschäftskollegen einzuheimsen.
Und ein simples Mobiltelefon avanciert,
mit dem entsprechenden Gehäuse
ausgestattet, zum robusten Begleiter
durch dick und dünn. Oder aber zum Glanzpunkt auf dem Unternehmer-Schreibtisch.

TOSHIBA PORTÉGÉ M 100

Ein echtes Schmuckstück im Chefbüro hat Toshiba mit dem eleganten Mobil-PC Portégé
M 100 auf den Markt gebracht. Der Notebook-Spezialist spendierte seinem gerade einmal
zwei Kilogramm leichten Edelmini
ein silberfarbenes Magnesiumgehäuse
in Kombination mit schwarzer Innengestaltung.
Trotz der kleinen Maße ist der M 100 voller Power: 1,4 Gigahertz Taktung, WLan und Bluetooth-Funk, 40 Gigabyte Festplatte
und eine Akkulaufzeit von 4,4 Stunden. Beeindruckend ist allerdings auch der Preis des Luxus-Laptops: 3299 Euro.

LOGITECH V 500 CORDLESS NOTEBOOK MOUSE

Die V 500 ist eine der wenigen Mäuse, die das Prädikat „reisetauglich“ verdienen. Statt per Kabel stellt sie den Kontakt zum
Notebook über einen winzigen Empfänger her, der in einen USB-Anschluss
des Rechners gesteckt wird. Die Funkverbindung
überbrückt dabei bis zu zehn Meter und eignet sich somit auch gut für Präsentationen. Der Maus-Körper ist zusammenklappbar
und besitzt eine Aluminiumoberfläche. Sogar bei den Tasten am Gerät haben die Designer darauf geachtet, dass sie wenig aus
dem eleganten Gehäuse hervorstehen. Preis: rund 70 Euro.

OUTBACKER-FESTPLATTE VON MEMORY EXPERTS

Bei wichtigen Daten hat der Käufer der mobilen Festplatte von
Memory Experts sprichwörtlich den „Daumen drauf“: Der Halbpfünder
im Alu-Look verfügt nämlich über integrierte Sicherheitsstandards wie 128-Bit-Verschlüsselung und Optionen zur
biometrischen Zugriffskontrolle mittels Fingerabdruck. Das Gehäuse soll durch seine stabile Metallbauweise einen Sturz aus drei Metern Höhe schadlos überstehen. Ab Juni ist der externe Speicher im Handel zu Preisen von 520 Euro (20 Gigabyte) und 750 Euro (40 Gigabyte) erhältlich.

SIEMENS HANDY M 75

Für den rauen Außeneinsatz gemacht.
Trotzdem ein Hingucker im Büro: Dem Mobiltelefon Siemens M 75 in „Military-Green“
können Spritzwasser, Staub und
Stöße nichts anhaben. Trotz seiner
Nehmerqualität bietet das
M 75 viele Multimedia-Features:
1,3-Megapixel-Kamera, Mediaplayer
zur Wiedergabe von Musik,
Fotos und Videos und einen
Steckplatz für Multimedia-Cards. Der Preis für das im Sommer
herauskommende Handy,
das auch die neue Walkie-Talkie-Funktion (Push-to-talk) von T-Mobile unterstützt, steht noch nicht fest.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...