Diverses Neues von Microsoft

Im aktuellen Wettbewerb um mittelständische Klientel für Unternehmenssoftware hat Microsoft die nächste Stufe gezündet.

Mit der neuen Version 4.0 der Software Navision will die Gates-Company ihren Marktanteil in diesem Segment kräftig ausbauen. Dazu hat Microsoft das Produkt in nahezu allen Bereichen
überarbeitet.

Jetzt verträgt sich Navision mit der Microsoft-eigenen Datenbank, der Portalsoftware oder dem ECommerce-Server. Die Funktionen wurden mit einer zusätzlichen Fertigungsauftragsverwaltung,
der Verwaltung von Stücklisten und Arbeitsplänen
sowie mit umfangreichen grafischen Auswertungs-Werkzeugen erweitert.

Anzeige

Auch das E-Mail-Programm Outlook lässt sich nun komplett in Navision integrieren. Damit können E-Mails jetzt direkt aus dem ERP-System geschrieben, empfangen und verwaltet werden. Preis für das neue Navision: ab 1950 Euro.

Vor drei Jahren hatte der US-Software-
Konzern den dänischen Hersteller
Navision gekauft und dessen Produkt
ins eigene Portfolio übernommen.
Ergebnis: die Führerschaft im
europäischen Markt für betriebswirtschaftliche
Standardsoftware, so genannte
ERP-Progamme (Enterprise Ressource Planning). Aber erst mit der neuen Version ist Navision auch
mit den meisten Standards und Programmen
des weltgrößten Betriebssystem-Herstellers kompatibel.

Weitere Meldungen aus dem Magazin des Ressorts Computer + Solutions können Sie in der impulse-Ausgabe 12/2004, Seite 82, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)