Diverses Nicht zu retten

Der mittägliche Kommentar auf impulse.de zu aktuellen Themen rund um den Mittelstand. Heute: Reinhard Klimasch, Ressortleiter Steuer, zum neuen finanziellen Engpass der IKB - und der Frage, wie es weitergehen soll mit der einstigen Vorzeigebank.

Was ist bloß aus der IKB geworden? Jahrzehntelang zählte die Düsseldorfer Industriekreditbank zu den ersten Adressen für den Mittelstand: grundsolide, kompetent und – gemessen an vernünftigen Maßstäben – durchaus rentabel. Nach Fehlspekulationen im großen Stil steht die Bank heute vor dem Aus. Finanzspritzen von rund neun Milliarden Euro reichten nicht, um die Verluste zu decken. Schon wieder tauchen riesige Löcher in den Büchern auf, die von der staatlichen KfW-Bankengruppe gestopft werden müssen. Ein Ende ist nicht in Sicht.

Das kann so nicht weitergehen. Inzwischen muss man wohl einräumen, dass man das Geldinstitut schon im Sommer 2007 nicht hätte retten sollen. Vielleicht läßt sich jetzt noch das Mittelstandsgeschäft herauslösen. Ansonsten ist ein Schlußstrich zu ziehen. Notenbanken und Regierungen sollten sich auf jene Nothilfe konzentrieren, die tatsächlich zwingend notwendig ist. Keiner wird behaupten, dass die Kreditversorgung der Wirtschaft in Gefahr wäre, wenn man die IKB nicht künstlich am Leben hielte.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...